Das sieht ein Computer, wenn du tanzt

(Screenshot: Gizmodo)

Für ein Computer sind wir nur gesichtslose Formen aus Punkten, Linien und Knoten. Und das kann ziemlich cool aussehen. Dieses experimentelle Projekt von Maria Takeuchi nutzt Microsoft Kinect, um die Bewegungsdaten eines Tänzers einzufangen und diese Bewegungen dann in einen tanzenden Körper aus Punkten und Linien zu verwandeln.

Und so ist das Asphyxia Project entstanden:

Bewegungsdaten wurden mit günstigen Sensoren aufgezeichnet. Diese Daten wurden in mehreren Schritten verarbeitet. Nachdem all die gescannten Daten zusammengefügt waren, wurden sie als kreative Basis herangezogen, um ein Stück zu entwickeln. Es folgten einige Studien über Stile und anschließend wurden, um verschiedene Resultate zu erzielen, mehrere Techniken und dynamische Simulationen angewendet, für die wir verschiedene 3D-Tools genutzt haben.

Hier erfahrt ihr mehr über das Projekt.

Dieses Video zeigt euch den Entstehungsprozess:

Nutzlose Party Tricks

Bild 1 von 15

Endlich eine sinnvolle Verwendung für diese alten Plastikscheiben.
https://www.youtube.com/watch?v=WKvpRlEPbO8
Via:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising