IRIScan Pro 3 Wifi und Mouse Executive 2 im Test – die mobile Alternative zur Scanning-App

(Foto: NetMediaEurope)

Mobile Scanner eignen sich beispielsweise dann, wenn unterwegs Dokumente eingelesen werden sollen und die Handykamera nicht detailliert genug auflöst. Wir haben den handlichen Scanner IRIScan Pro 3 Wifi und die mit einem Scanner ausgestatteten Mouse Executive 2 einem kurzen Test unterzogen.

IRIScan Pro 3 Wifi und Mouse Executive 2 im Detail

Bild 1 von 16

IRIScan Pro 3 Wifi und Mouse Executive 2 im Detail
Die IRIScan Mouse Executive 2 ist designtechnisch eine eher unspektakuläre Maus.

Test des IRIScan Pro 3 Wifi

Der IRIScan Pro 3 Wifi ist ein mobiler Scanner für Windows und Mac. Um unterwegs Dokumente zu digitalisieren ist ein Computer aber nicht einmal zwangsläufig notwendig, da die Daten im internen Speicher (128 MB) oder auf einer SD-Karte (bis zu 32 GB) für den späteren Abruf gesichert werden können. Dank eines wechselbaren 1.700 mAh-Akkus ist man nicht einmal an eine Steckdose gebunden. Sollte unterwegs doch einmal der Saft ausgehen, liegen dem Pro 3 Wifi ein USB-Kabel inklusive Netzteil und alle erdenklichen Steckeradapter bei – leider alles einzeln in Plastik verpackt, sodass man nach dem Aufbau des Gerätes vor einem vergleichsweise großen Müllberg sitzt.

(Foto: NetMediaEurope)

Der IRIScan Pro 3 Wifi scannt für seine Größe recht zügig und zieht etwa acht Blatt die Minute ein.

Der Scanner selbst ist etwa 30 x 8 x 4 Zentimeter groß und wiegt einschließlich des Akkus 821 Gramm, wodurch er auch in kleiners Reisegepäck mühelos passen dürfte. Insgesamt besteht das Gerät aus solidem Kunststoff, was durch eine glänzende Oberklappe etwas aufgewertet wird, gleichsam aber sehr anfällig für Fingerabdrücke ist. Der ON-/ OFF-Schiebeschalter am linken Ende dagegen klappert, was nie besonders hochwertig wirkt. Aufgeklappt lassen sich aus eben genannter Klappe noch ein Ständer herausziehen und zwei Papierbegrenzer für unterschiedliche Formate aufstellen. Hier muss penibel darauf geachtet werden, dass zwei kleine Haken das Blatt unten halten, da es sonst schief eingezogen wird, was sich durch das für einen so kleinen Scanner recht flotte Tempo von acht Blättern pro Minute kaum noch korrigieren lässt. Auf der anderen Seite befindet sich ein spezieller Einschub für Visitenkarten, Ausweise oder Kreditkarten.

Umso erfreulicher ist die beinahe selbsterklärende Bedienung über ein berührungsempfindliches Panel an der rechten Seite des IRIScan Pro 3 Wifi. Der LCD-Bildschirm zeigt die Anzahl der aktuellen Scans, den Akkuladestand, sowie die aktiven Einstellungen auf einmal. Durch mehrmaliges Drücken lässt sich unkompliziert zwischen einem Farb- und Graustufenscan, 300/ 600 dpi, JPEG/ PDF und dem SD-, PC- oder Wifi-Modus hin und her wechseln. Mit den entsprechenden Apps lassen sich so die Dokumente auch in Sekunden auf iPad, iPhone sowie Android-Tablets und -Smartphones senden. Am PC wird über den Browser auf die Scans zugegriffen. Die Benutzeroberfläche hierfür sieht zweckmäßig, aber sehr antiquiert aus.

(Screenshot: NetMediaEurope)

Über den Browser lassen sich die Scans drahtlos herunterladen. Die Benutzeroberfläche wirkt spartanisch, erfüllt aber ihren Zweck.

Die Qualität der Scanergebnisse geht in Ordnung, wenngleich wir Defizite in der Farbtreue festgestellt haben. So konnten wir vor allem eine leichte Übersättigung feststellen. Für den mobilen Einsatz absolut ausreichend, würden wir den IRIScan Pro 3 Wifi für den professionellen Gebrauch als stationären Drucker nicht empfehlen. Dafür ist er einfach zu schwachbrüstig.

Fazit: IRIScan Pro 3 Wifi

rank_big_30_300dpi

Der IRIScan Pro 3 Wifi ist als mobiler Scanner für beispielsweise eine Geschäftsreise nicht verkehrt. Er ist klein, leicht und ausreichend vielseitig. Sein interner Speicher,  sowie die Möglichkeit, direkt auf SD-Karten zu speichern, sorgen zusätzlich für Flexibilität. Die Verarbeitungsqualität ist ausreichend, auch wenn hie und da Verbesserungsbedarf besteht – etwa am wackeligen Ein-/ Aus-Schalter. Ähnlich sieht es mit der Qualität der Ergebnisse aus. Wer einfach nur Briefe oder ähnliches sichern möchte, kann für rund 225 Euro zugreifen. Um zum Beispiel alte Fotos zu digitalisieren, reicht die Scanqualität nicht aus.

plusKlein und leicht

plusScans für Mac OS, Windows, iOS und Android kein Problem

plusKein Computer notwendig

minusSpiegelnde Oberfläche zieht Fingerabdrücke an

minusKlappriger Ein-/ Aus-Schalter

minusQualität der Scans nicht für jeden Zweck ausreichend

 

Technische Details – Pro 3 Wifi

Auflösung: 600 dpi
Ausstattung: LCD-Display, Kartenleser, Interner Speicher, 1.700 mAh-Akku
Funktionen: ISIS-/ TWAIN-kompatibel
Kompatibel mit Mac OS und Windows
Maximales Scanvolumen/ Tag: 200 Seiten

 

Test der IRIScan Mouse Executive 2

Auf den ersten Blick sieht die Mouse Executive 2 wie eine herkömmliche Computermaus mittlerer Verarbeitungsqualität aus. Auf den zweiten Blick hat sie immer noch nicht besonders viel zu bieten: drei Tasten, eine davon im Mausrad. Erst beim dritten Blick offenbart sich das Besondere dieser Maus: mit einem Druck auf die „Scan“-Taste an der Daumenseite lassen sich durch das offene Fenster auf der Unterseite kleinere Dokumente und Visitenkarten einscannen und mithilfe der kostenlosen Software IRIScan Mouse in editierbaren Text umwandeln.

Der Scanvorgang wird durch einen Druck auf besagte Taste aktiviert. Daraufhin öffnet sich ein Fenster innerhalb des Programs, in dem der aktuelle Scan angezeit wird. Um den Vorgang starten zu können, muss IRIScan Mouse nicht einmal geöffnet sein.

(Foto: NetMediaEurope)

Der Scan mit der Maus funktioniert so einfach wie ein Los frei zu rubbeln.

Genauso einfach ist das Scannen selbst. Dafür muss die Mouse Executive 2 einfach über das Dokument gefahren werden. Die Richtung oder der Winkel spielen keine Rolle. Das fühlt sich in etwa so an, als würde man ein Los freirubbeln. Wenn die Maus abgesetzt wird, schließt sie den Vorgang nahtlos fort, sobald sie einen bereits gescannter Bereich wiedererkennt, was sehr  präzise und schnell funktioniert. Ist das gewünschte Dokument oder der benötigte Bereich vollständig gescannt, reicht ein weiterer Klick auf die Scan-Taste, um die Grafik in IRIScan anzuzeigen. Dort wird in der Regel schon automatisch die Ausrichtung korrigiert und unnötige Berreiche weggeschnitten. Anschließend lässt sich das Dokument beispielsweise in Word oder dem Text-Editor öffnen und dort bearbeiten. Die Texterkennung dort funktioniert zufriedenstellend, ist jedoch nicht völlig fehlerfrei.

Von technischer Seite bin ich wirklich positiv überrascht von der IRIScan Mouse Executive 2. Weniger sagt mir jedoch die Ergonomie des Gerätes zu. Die Scan-Maus ist zwar alles andere als ein unbequemer Backstein, doch für den Gebrauch als Alltagsmaus fände mein Ringfinger keinen angenehmen Platz. Das kann jedoch bei anders dimensionierten Händen ganz unterschiedlich ausfallen. Auch das Design und die Verarbeitungsqualität machen einen soliden, nicht minderwertigen Eindruck.

Fazit: Mouse Executive 2

rank_big_45_300dpi

Ich könnte mir die IRIScan Mouse Executive 2 besonders auf Geschäftsreisen gut vorstellen, um etwa Visitenkaren einzuscannen oder Briefe als E-Mails weiterzuleiten. Dann hat man gleichzeitig noch ein Eingabegerät für den Laptop im Gepäck. Für 75 Euro ist die Mouse Executive 2 sicher kein Schnäppchen, für diesen Preis liefert sie aber brauchbare Ergebnisse. Als Alternative eignen sich unter bestimmten Vorraussetzungen aber auch günstigere Apps für das Smartphone.

plusSchnelle, unkomplizierte und gute Scanergebnisse mit fast fehlerfreier Texterkennung

minusErgonomie nicht ganz optimal

 

Technische Details – Mouse Executive 2

Lasersensor: 1.200 lpi
Scanner-Auflösung: 300 lpi
Mit Mac ab OS X 10.6 kompatibel.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising