Wissenschaftler verwandeln Styroporchips in Energieträger für Batterien

Styroporchips (Bild: Youtube)

Styroporchips sind ein fantastisches Verpackungsmaterial, aber leider nicht besonders umweltfreundlich. Zwei Wissenschaftler von der Purdue Universität in Indien haben sich deshalb Gedanken darüber gemacht, wie man Styroporchips am besten recyclen könnte. Die geniale Entdeckung: Aus dem Verpackungsmaterial lassen sich Kohlenstoff-Microsheets und Nanomaterialien gewinnen, die als Energieträger in Batterien verwendet werden können. Laut den Forschern sollen sie sogar 15 Prozent mehr Strom speichern als herkömmliche Materialien.

Der Recycling-Prozess ist denkbar einfach: Durch eine hohe Erhitzung der Styroporchips entstehen (je nach genauer Stoffzusammensetzung der Chips) hauchdünne Kohlenstofffilme oder -nanomaterialien. Beide verfügen über eine sehr große Oberfläche und können deshalb viele Lithiumionen speichern. So lassen sie sich als Anode in einer Batterie einsetzen.

Der Vorteil des Prozesses: Er lässt sich sehr leicht in großem Stile umsetzen, sodass die Wissenschaftler optimistisch in die Zukunft blicken. In den kommenden vier Jahren wollen sie bereits 50 Prozent des anfallenden Styroporchip-Mülls in elektrische Energieträger verwandeln.

Tags :Quellen:American Chemical SocietyVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising