Amazon Dash Button: Bestellen auf Knopfdruck

(Bild: Amazon)

Der Amazon Dash Button sieht aus wie ein Klingelknopf, doch ein Drücken sorgt nicht etwa für ein Geräusch sondern löst eine Bestellung bei Amazon aus. Dabei wird eine Einheit der auf den Knopf aufgedruckten Ware gekauft.

Der Amazon Dash-Button ist eine Einkaufshilfe, die zum Beispiel Toilettenpapier, Kaffee-Pads, Waschmaschinenpulver und andere Verbrauchsgüter bestellt. Jeder Knopf kann nur eine einzige Sache bestellen.

Dash-Buttons bietet Amazon deshalb nur für ausgewählte Produkte an. Zudem wird für jeden Artikel, den ein Kunde auf diese Art bei Amazon bestellen möchte, ein eigener Dash-Button benötigt. Das Gerät, das kleiner als eine TV-Fernbedienung ist, ist per WLAN mit dem Internet verbunden. Es kann direkt an einem Haushaltsgerät platziert werden und übermittelt, sobald der Knopf gedrückt wurde, einen vorher festgelegten Auftrag. Zusätzlich verschickt Amazon beispielsweise an eine Smartphone-App eine Benachrichtigung, die es dem Nutzer ermöglicht, seine Bestellung zu kontrollieren und bei Bedarf zu stornieren.

Amazon will mit der Einkaufshilfe vor allem Kunden gewinnen, die regelmäßig Produkte wie Papierhandtücher oder Kaffee im Einzelhandel kaufen. Statt in ein Geschäft zu gehen, wenn ihre Vorräte zur Neige gehen, sollen sie nur auf einen Knopf drücken müssen, damit Amazon den gewünschten Artikel liefert.

Anfänglich bietet das Unternehmen Dash-Buttons für verschiedene Produktkategorien an, darunter Babywindeln, Kosmetika, Müllbeutel, Müsliriegel, Waschmittel und Tierfutter. Zudem ist der Dienst bisher nur auf Einladung verfügbar und auf drei Dash-Buttons pro Kunde beschränkt. Die Dash-Buttons selbst gibt Amazon kostenlos ab. Die eingebaute Batterie soll nach Herstellerangaben mehrere Jahre durchhalten.

Darüber hinaus bietet Amazon in Zusammenarbeit mit verschiedenen Markenanbietern den Dash-Nachfüllservice an. Ein Partner ist der deutsche Hersteller von Wasserfiltern Brita. Seine Produkte sollen künftig automatisch erkennen, wenn eine Filterkartusche aufgebraucht ist und dann bei Amazon eine neue bestellen. Das System will Amazon auch für Drucker von Brother und Waschmaschinen von Whirlpool verfügbar machen.

Im vergangenen Jahr hatte Amazon einen Dash genannten Barcode-Scanner mit eingebautem Mikrofon getestet. Mit dem Gerät, das an eine Fernbedienung erinnert, können Nutzer zu Hause die nachzubestellenden Produkte auswählen, indem sie den Strichcode auf der Verpackung mit dem Laserscanner einlesen. Alternativ ist es auch möglich, einfach den Produktnamen zu nennen, um Waren der Einkaufsliste hinzuzufügen.

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising