Apple soll angeblich 1 Million Apple Watch am Startwochenende verkaufen

(Bild: Apple)

Es wäre eine Sensation und Apple hätte an einem Wochenende die Marktführerschaft bei Smartwatches errungen, wenn es stimmt, was Analyst Gene Munster von Piper Jaffray erwartet: Innerhalb der ersten beiden Tage soll eine Million Apple Watches verkauft werden, meint er.

Apple Watch

Bild 1 von 9

Apple Watch im Hands-On

Die ziemlich hochtrabenden Erwartungen von Gene Munster (Piper Jaffray): Apple wird schon am ersten Wochenende eine Million Apple Watches verkaufen. Das wäre enorm wichtig für das Unternehmen, das seit dem iPad keine neuen Produktkategorie mehr auf den Markt brachte.

Munster unterschied nicht zwischen verschiedenen Apple-Watch-Modellen, die zu Preisen zwischen 350 und 17.000 Dollar erhältlich sein werden. Er hatte im Oktober vor zu hohen Erwartungen an die Touchscreen-Uhr gewarnt und prognostizierte auch, dass Apple 2015 bis zu 8 Millionen Apple Watch absetzt. Die Wall Street geht von 12 bis 15 Millionen Einheiten aus.

Die Apple Watch war im Herbst mit iPhone 6 und 6 Plus vorgestellt worden. Sie erfordert für den Netzzugang mindestens ein iPhone 5. Munster erwartet, dass sie sich langsam, aber nachhaltig durchsetzen wird. Er setzt 40 bis 50 Millionen verkaufte Apple-Uhren im Jahr 2017 an.

Diese Woche hat IDC schon die Erwartung geäußert, dass die Apple Watch “das Profil von Wearables insgesamt schärfen” werde. Zuvor hatte CCS Insights prognostiziert, sie werde “dem Markt für Wearables zum Vorstoß auf die nächste Stufe verhelfen.” Es erwartet einen Absatz von 75 Millionen am Körper getragenen Elektronikgeräten weltweit.

Einen positiven Einfluss der Apple Watch hat im vergangenen Monat schon Smartwatch-Pionier Pebble verbucht. Nach der Vorstellung des Apple-Konkurrenzmodells zog seine Kickstarter-Kampagne noch einmal merklich an, und die Quote neuer Unterstützer verdoppelte sich vorübergehend. Das dürfte nicht unbedingt großem Interesse am Apple-Modell geschuldet gewesen sein. Während die Apple Watch eine Laufzeit von etwa 18 Stunden mit einer Akkuladung vorweist, sind es bei der Pebble Time zehn Tage.

Gerade hat Apple alle iOS-Entwickler zum Einreichen von WatchKit-Apps eingeladen. Zunächst hatten nur ausgewählte Anbieter wie Twitter, WeChat und Evernote für die Computeruhr optimierte Anwendungen in den App Store einstellen können. Die Watch-Apps kommen als Erweiterungen herkömmlicher iOS-Apps und setzen ein gekoppeltes iPhone voraus.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:News.comVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de
      1. Und wo liegt dein Problem? Gemütlich 14 Tage testen, gefällt sie mir, behalte ich sie, gefällt sie mir nicht, sende ich sie wieder zurück. Und falls du ein Problem wegen dem Preis hast, der interessiert mich herzlich wenig. Andere investieren 1000€, oder noch mehr pro Jahr in Kippen, ich halt in so etwas. Kann dir doch egal sein, oder nicht?

  1. Aber was genau bedeutet „verkauft“???
    Tatsächlich verkauft an Endkunden?
    Wie viel % davon können nach Fernabsatzgesetz innerhalb von 14 Tagen zurückgegeben werden?
    Oder nur intern verkauft / verschoben, an die Apple-Shops, Händler, Versandhäuser, Provider, …?

    Apple ist berüchtigt für euphorische Anschub- Promotion,
    um den Eindruck des Produkt- Erfolges zu suggerieren.
    Diskothekenschlangenwarteprinzip…

    1. Das ist ja erstmal nur das, was erwartet wird. Die realen Zahlen wird man aber nicht schon nach 1 Woche erfahren. Und es geht da tatsächlich um echte Verkaufszahlen, und nicht bloß um abgesetzte Ware.

    1. Wer schreibt denn bloß von Fitness? Und was will ich mit der Activité Pop? Was zeigt die denn an, außer wie viel Prozent ich meines Schrittpensums erreicht habe? Rein gar nichts, da kann ich auch gleich darauf verzichten.

  2. Hmm, ich bin recht gespannt ob das neue Produkt auch so gut ankommt wie Apple hofft. Ich weiss die Uhr hat nicht wirklich was mit Fitness zu tun, doch ich persönlich finde einen Aktivtätstracker für mich interessanter als die Apple Watch, doch das ist eben meine ganz persönliche Meinung. Vielleicht ändere ich die ja noch :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising