Facebook integriert Whatsapp in seine App

(Bild: WhatsApp)

Im vergangenen Jahr hat Facebook den Messenger WhatsApp übernommen, nun startet offenbar die spürbare Integration des Dienstes. Die Version 31.0.0.7.13 der Facebook-App für Android soll einen WhatsApp-Button rechts unterhalb von Statusmeldungen enthalten und das grüne Logo mit der Beschriftung "Senden" zeigen.

Diese 12 Tricks machen dich zum WhatsApp-Profi

Bild 1 von 13

Mit diesen 12 einfachen Tricks wirst du zum WhatsApp-Profi!
Hier findest du garantiert Tricks, die du noch nicht kanntest!

Der Button soll es offenbar erlauben, beliebige Statusmeldungen auf Facebook auch per WhatsApp zu verschicken. Nach dem Klick auf die Schaltfläche öffnet sich laut Geektime ein Menü zur Auswahl des WhatsApp-Kontakts, der die Nachricht erhalten soll.

“Wir wissen schon seit einiger Zeit, dass Facebook und WhatsApp eng zusammenarbeiten, um ihre Möglichkeiten zu erweitern”, schreibt Geektime. WhatsApp-Gründer und CEO Jan Koum habe nach der Akquisition jedoch zugesagt, WhatsApp werde als eigenständiges Unternehmen weitergeführt und für Nutzer werde sich nichts ändern.

Bisher hat sich Facebook auch daran gehalten. Mit der Auslagerung des Facebook Messenger hatte das Unternehmen von Mark Zuckerberg sogar seine eigene Messaging-Anwendung gestärkt. Die auf der Entwicklerkonferenz F8 Ende März vorgestellte Messenger-Plattform erlaubt es App-Entwicklern, künftig auch Dinge wie Musik, Fotos oder Videos zu verschicken. Zudem sollen Unternehmen den Dienst auch in ihre Business-Anwendungen integrieren, um beispielsweise Versandinformationen an Kunden zu übermitteln. Für WhatsApp steht eine solche Funktion bisher nicht zur Verfügung.

Wann Facebook mit der Verteilung der neuen Version 31 seiner Android-App beginnt, geht nicht aus dem Bericht hervor. Derzeit ist im Play Store die Version 30 erhältlich, die zuletzt am 1. April aktualisiert wurde. Die fragliche Version 31.0.0.7.13 ist nur im Beta-Channel verfügbar. Bei einem ersten Test von ZDNet wurde der WhatsApp-Button jedoch nicht angezeigt.

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:GeektimeVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising