Nordkorea startet ersten Online-Shop

(Foto: Shutterstock)

In der Komödie "The Interview" gibt es eine Schlüsselszene, in der Hauptdarsteller James Franco entdeckt, dass ein angeblich gut gefüller Lebensmittelladen mitten in Pjöngjang nicht ist außer Fassade. Ob das bei Nordkoreas erster Shoppingwebsite auch so ist?

Trotz einiger Verbesserungen in den vergangenen Jahren ist Warenknappheit ein großes Problem in der abgeschotteten nordkoreanischen Diktatur. Das Regime brüstet sich zwar damit, Hochtechnologien zu beherrschen – so wurden in der Vergangenheit eigene Tablet-Computer, Smartphones und sogar ein eigenes Betriebssystem vorgestellt. An Lebensmitteln und Alltagsgegenständen mangelt es dennoch, vor allem außerhalb der Hauptstadt Pjöngjang.

Online-Shopping, bei uns eine Selbstverständlichkeit, hat es bislang nicht in Nordkorea gegeben. Wie North Korea Tech jetzt berichtet, hat in diesen Tagen jedoch die erste Shoppingwebsite des Landes eröffnet.

Der Shop trägt den Namen 옥류 (Okryu) und soll Lebensmittel, Medizin und Verbrauchsgegenstände anbieten. Aufgerufen kann die Seite über PCs und internetfähige Handys, nicht jedoch aus dem Ausland. In Nordkorea haben allerdings nur die wenigsten Menschen Zugang zum Internet. Ausländische Seiten können in der Regel gar nicht abgerufen werden. Dennoch lockerte die Regierung in den letzten Monaten die Restriktionen schrittweise, es sind immer mehr eigenproduzierte nordkoreanische Seiten bekannt geworden.

Tags :Quellen:North Korea Tech

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising