Jawbone UP3 wird am 20. April ausgeliefert

(Bild: Gizmodo)

Fast fünf Monate ist es nun her, dass Jawbone uns in einer Präsentation das Jawbone UP3 vorstellte. Damals versprachern sie, den Fitness-Tracker innerhalb weniger Wochen auszuliefern. Auf Grund der ewig andauernden Verzögerung saß bei vielen die Frustration tief. Jetzt, endlich, verkündet das Unternehmen, das Jawbone UP3 am 20. April auszuliefern. Leider vorerst nur in den USA.

Jawbone UP3

Bild 1 von 20

Jawbone UP3
Day Mode.

Als Grund für die sehr lange Verzögerung gibt Jawbone Schwierigkeiten mit der Widerstandsfähigkeit gegen Wasser an. So habe man wohl bereits Ende letzten Jahres die Massenproduktion des UP3 begonnen, als klar wurde, dass es bei einigen Geräten Mängel bei der Wasserdichtigkeit gab.

Ursprünglich wollte Jawbone garantieren, dass das Jawbone UP3 bis zu 10 Meter unter Wasser getaucht werden kann, bis Flüssigkeit eindringt. Das verspricht Jawbone nun nicht mehr. Immerhin sollen die ab 20. April ausgelieferten Einheiten spritzwassergeschützt sein. Laut der Pressemeldung soll es kein Problem sein, mit dem Jawbone UP3 am Handgelenk seine Hände zu waschen oder zu duschen.

(Bild: Gizmodo)

Als wir Ende letzten Jahres einen ersten Blick auf das Jawbone UP3 werfen konnten, waren wir vom Design, aber auch vom Funktionsumfang in Verbindung mit der langen Akkulaufzeit sehr angetan. Hier könnt ihr den gesamten Ersteindruck vom Jawbone UP3 nachlesen.

Leider kann Jawbone auch auf Nachfrage noch keinen Termin nennen, wann das UP3 nun in Deutschland aufschlägt. In der Pressemitteilung heißt es nur wage “later this year”.

(Bild: Jawbone)

Tags :
  1. Hoffentlich ist in dem UP3 dann kein Nickel mehr enthalten.
    Im UP24 enthält der Taster Nickel und verursacht bei mir böse allergische Reaktionen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising