Telekom bereitet Verkauf von T-Online vor

(Bild: Heidas/CC BY-SA 3.0)

Die Deutsche Telekom will ihr Internetportal T-Online verkaufen und sucht zusammen mit der Bank BNP Paribas einen Käufer. Ende Dezember 2014 wurden erste Gespräche bekannt , unter anderem mit dem Axel-Springer-Verlag.

Die Bank einen etwa 30-seitigen Verkaufsprospekt erstellt, der an knapp zehn Interessenten verschickt werden soll, berichtet der Spiegel.

Derzeit soll der Konzern T-Online als eigenständiges Unternehmen ausgründen. Die Verträge, mit denen die künftige Zusammenarbeit von T-Online mit dem Mutterkonzern geregelt wird, werden nach Spiegel-Informationen gerade ausgearbeitet – auch ein Käufer wäre daran gebunden. Leicht dürfte der Verkauf daher nicht werden: Wie es im Unternehmen heißt, habe die Telekom sehr genaue Vorstellungen, wie ihre Marke T-Online geschützt werden soll. Einem Erwerber bliebe damit wenig Spielraum.

Der Axel-Springer-Verlag gilt noch immer als Interessent, im Verlag heißt es, man werde sich die Verkaufsunterlagen in jedem Fall ansehen. In Teilen der Telekom-Belegschaft wird ein Verkauf an Springer aber kritisch gesehen. Nach der Kooperation von Bild.de und T-Online vor einigen Jahren gebe es durchaus Skepsis gegenüber Springer als Partner.

Tags :
  1. Würde mich freuen,
    wenn das sperrige …@t-online.de dann in ein flüssiges ….@tkom.de
    verwandelt würde.

    Sehe keinen Nutzen,
    wenn t-online verkauft würde. Gerade jetzt, wo die Seiten, die Infos, Dienste und Leistungen
    attraktiver denn je geworden sind.

    Das passt zusammen,
    Tkom und T-online, gute Technik, schnelle Verbindungen, immer besser werdender Service.
    Klare Preise, verständliche Leistungen, zukunftsorientiert, dank Bundesbeteilung dem Sozialen aufgeschlossen.

    Warum das ganze ? Passt IP-Internet ( da ist Telekom ja besondes aktiv) nicht mehr zu T-online ? Ich dachte immer, dass T-kom und T-online so eng verbandelt sind, dass mein Internet-Provider T-online ist?

    Nun denn – hope and pray sagt man wohl auf Neudeutsch, zumal soviel engl./amerikanisches und Wort und Schrift auf uns niederprasselt. Auch da ist Telekom vorbildlich. Die reden
    und schreiben (noch) in Deutsch.

    WAs hat der telekom/T-online – Kunde
    eigentlich durch den Verkauf von T-online zu erwarten? Ich habe gerade Vodafon-mobil gekündigt und denke an Telekom-mobil? Ohne T-online wäre das nur halb so schön.

    MfG
    Ein jahrzehnte treuer Telekom und t-online-kunde. Seit btx-Zeit und weit davor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising