Apple Watch: Innerhalb von sechs Stunden ausverkauft

(Bild: Gizmodo.com)

Die Lager sind erst einmal leer: Nachdem die Apple Watch vor wenigen Tagen vorbestellt werden konnte, müssen sich all jene, die noch bestimmte Modelle ihr Eigen nennen wollen, bis in den Sommer gedulden. Innerhalb von sechs Stunden waren sämtliche Varianten des Geräts ausverkauft. Die Lieferzeiten verlängerten sich im Apple-Online-Store zunächst auf vier bis sechs Wochen, dann auf Juni.

Die Apple Watch mit 38-mm-Edelstahlgehäuse war in den USA am längsten zum ursprünglichen Liefertermin zwischen dem 24. April und 8. Mai vorbestellbar, das geht aus einem Bericht von MacRumors hervor. Auch hierzulande ist dieses Modell mit einer Lieferzeit von vier bis sechs Wochen noch am schnellsten zu haben, zumindest mit Sportarmband, Lederarmband oder Milanaise-Armband.

Einzelne Modelle, wie beispielsweise die Apple Watch mit 38-mm-Edelstahlgehäuse und modernem Lederarmband in der Farbe Soft Pink oder mit 42-mm-Edelstahlgehäuse in Space Black mit Gliederarmband sind erst wieder im Juli verfügbar. Kunden, die die Apple Watch Sport oder die Apple Watch Edition vorbestellen wollen, müssen derzeit unabhängig von der Gehäusegröße oder dem Armband eine Wartezeit bis Juni einkalkulieren. Für die Apple-Smartwatch mit Gold-Gehäuse hatte Apple kurz nach Beginn der Vorbestellungen sogar Lieferzeiten von Juli bis August genannt.

MacRumors weist zudem darauf hin, dass die Apple Watch Edition nicht in allen Apple Stores, sondern nur in ausgewählten Filialen erhältlich ist beziehungsweise anprobiert werden kann. In den USA führen beispielsweise nur 15 Apple-Ladengeschäfte die bis zu 18.000 Euro teure Uhr, in China 12 Filialen. In Deutschland hat sich Apple für die Stores in Berlin (Kurfürstendamm) und München (Rosenstraße) entschieden.

Die knappe Verfügbarkeit hat auch dazu geführt, dass die Apple Watch auf Ebay nun zu überhöhten Preise gehandelt wird. In einer von MacRoumors entdeckten Auktion werden eine Apple Watch mit 38- und eine mit 42-mm-Edelstahlgehäuse, die einzeln 1049 beziehungsweise 1099 Dollar kosten, für zusammen 4200 Dollar angeboten. Allerdings hat der Anbieter bisher noch keinen Käufer gefunden.

Verkaufszahlen zur Apple Watch liegen noch nicht vor. Das Marktforschungsunternehmen Slice Intelligence hat jedoch eine erste Prognose veröffentlicht. Demnach hat Apple alleine in den USA am 10. April 957.000 Vorbestellungen erhalten. Das bestverkaufte Modell war mit einem Anteil von 40 Prozent angeblich die Apple Watch Sport mit Aluminium-Gehäuse in der Farbe Space Gray, gefolgt von der Apple Watch mit Edelstahlgehäuse (34 Prozent). 71 Prozent der Käufer entschieden sich offenbar für ein Modell mit 42-mm-Gehäuse.

Die Zahlen basieren auf den Daten von 9080 Online-Käufern, die ihre Kaufbestätigungen an Slice Intelligence weiterleiten. Demnach bestellte jeder Apple-Watch-Käufer im Durchschnitt 1,3 Uhren und gab 503,83 Dollar je Uhr aus.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:MacRumorsVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de
  1. Halte es für inszenierten Hype und künstlich suggerierte Verknappung,
    um das naive Volk zum Kaufen zu manipulieren..
    Apple ist ja berüchtigt für die Diskothekenwarteschangen- Masche.

    Und so eine genannte Auktion kann jeder faken.
    Kostet nur die Auktionsgebühr.
    (Ist also billigste Hype- Reklame…)

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    1. Na klar, komm du nur wieder mit der alten Leier, die nur in deiner Fantasie existiert. Wir sind hier nicht bei Samsung, die Benchmarks, oder Blogger manipulieren.

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Nachtrag:
        Du scheinst gar nicht zu wissen, dass man mit dem Einstellen der Auktion einen Vertrag eingeht, und das auch einhalten muss, aber warum frage ich, natürlich weißt du das nicht, ebenso wenig, dass die Ebay-Angebote gar nicht in die Statistik mit eingeflossen sind.
        So viel dazu. Noch was geistreiches auf Lager?

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
        1. Ein „Vertrag“ bei dem der Anbieter und der Ersteigerer zusammenarbeiten,
          nur um den Schein hohes Preises zu suggerieren.

  2. Nachdem die manipulierte Inszenierung der Nachfrage nach Apple Produkten immer mehr bekannt wurde,
    ist diese Warteschlangen- Masche Apple selbst peinlich geworden:
    http://de.engadget.com/2015/04/08/pr-boomerang-apple-werden-iphone-schlangen-unheimlich/

    Besonders peinlich wurde es,
    als es bekannt wurden das in Warteschlangen vor Appleläden,
    dutzende mit Almosen bezahlte Penner platziert wurden.
    Und auch das viele Andere nach dem Warten und „Scheinkäufen in Auftrag“ die iPhones sofort zurückgeben mussten…

    1. Skandal, Kunden haben Obdachlose als Platzhalter eingesetzt. Als ob jemand von den Obdachlosen dazu gezwungen wurde. Du schreibst einen Käse…

      1. Oh die armen Obdachlosen, die machen das alles ja auch völlig umsonst. Mir kommen gleich die Tränen!

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  3. Oh welch Überraschung, die künstliche Verknappung erschafft Begehrlichkeiten. Na sowas aber auch. Als wenn es sich Apple leisten könnte eine andere Schlagzeile zu haben… deshalb wenig überraschend.

  4. Wie blöd Sellerie und co wohl aus der wäsche schauen, wenn sie merken, dass Apple wiedr x Millionen Geräte am ersten Tag verkaut hat….

  5. Also Leute langsam wird’s echt lächerlich, wie ihr Apple beschuldigt das mit Absicht zu machen. Denkt ihr wenn die Lieferzeit innerhalb von Stunden auf Juli bis August gehen, dass das potentielle Käufer anlockt? Mich persönlich hat es eher abgeschreckt mir eine Apple Watch zu zulegen als dass ich jetzt sage “Hey jetzt möchte ich sofort eine haben!”
    Wenn Apple 3 Mio. statt 1 Mio. Apple Watches am ersten Wochenende verkaufen könnte, denkt ihr Apple würde das nicht wollen?! Die angesprochene Problematik bezieht sich wohl eher auf Probleme bei der Herstellung im Allgemeinen, aber insbesondere mit dem Saphirglas in den teureren Modellen.

    1. Sieht in der Tat nicht schlecht aus, aber ein bisschen Angst habe ich wegen dem Preis. ;-)

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
      1. Mh.. PayPal Käuferschutz… Deutsche Firma… und Handarbeit in Deutschland… da kann doch eigentlich nicht viel schief gehen, oder? Ich war so mutig und hab’s bestellt :P

    1. Schau auf’s Datum, Blödmann! Du hast wie immer keine Ahnung, davon aber reichlich.

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising