WikiLeaks: Sony will/wollte Filmrechte an Nintendos Super Smash Bros.

Super Smash Bros (Bild: Nintendo)

In den WikiLeaks-Dokumenten über den Sony Hack befinden sich mehrere E-Mail-Unterhaltungen, die darauf schließen lassen, dass Sony die Rechte für einen Super Smash Bros.-Film ergattern will/wollte. Die Unterhaltungen fanden statt zwischen Amy Pascal, ehemalige Co-Vorsitzende von Sony Pictures, und dem Filmproduzenten Avi Arad, der wohl einen guten Draht zu Nintendos Shigeru Miyamoto hat.

In den E-Mails wurde die Kampfspielreihe „Super Smash Bros“ namentlich benannt, ebenso eine „fünf Jahre lange Jagd“ nach den Filmrechten für Charaktere aus den Mario-, Zelda- und Donkey Kong-Spielen. Es ist nicht bekannt, ob Sony in dieser Hinsicht Erfolge verbuchen konnte.

Der Plan, Filmrechte an den Figuren eines direkten Konkurrenten zu bekommen, erscheint sehr ambitioniert. Laut anderen WikiLeaks-Dokumenten passt er jedoch in Sonys Bestreben, zahlreiche eigene und Fremd-Lizenzen in Filme zu verwandeln, darunter Uncharted, Gran Turismo, Bioshock und Metal Gear Solid.

Superhelden Poster

Bild 1 von 33

Catwoman (Batman)
Tags :Quellen:Ars TechnicaVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising