Immer mehr Menschen kaufen Bücher online

shutterstock_244614766

Die meisten jungen Deutschen, so zeigte erst kürzlich eine Studie, kaufen billige Klamotten, obwohl sie die Herstellungsbedinungen falsch finden. Auch beim Online-Buchhandel scheint es ähnlich zu sein: Obwohl gerne über das Sterben der Buchläden vor Ort gejammert wird, wächst der Anteil an online gekauften Büchern.

Wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Welttages des Buches am 23. April heute bekannt gab, kaufen mittlerweile rund 22 Mio. Deutsche im Internet Bücher und Zeitungen. Das entspricht mehr als der Hälfte aller Bundesbürger, die überhaupt online Waren einkaufen. 2010 waren es noch rund drei Mio. weniger. Die fleißigsten Online-Shopper sind die 25- bis 44-jährigen, und auch Menschen mit hohem Bildungsstand kaufen häufiger online Bücher als der Durchschnittsdeutsche.

Im Bereich der gedruckten Bücher hat nach wie vor Amazon die Nase vorne. Bei E-books hat der amerikanische Händler allerdings einen ernstzunehmenden Konkurrenten: 2014 verkaufte die Tolino-Gruppe (u.a. thalia.de, hugendubel.de und weltbild.de) mehr E-Books als Amazon. Tolino kommt auf rund 45 Prozent, während Amazon einen Marktanteil von 39 Prozent hat.

Foto: Shutterstock

37 unmögliche Amazon Rezensionen

Bild 1 von 37

Warnwesten für Hühner für 25 Euro
"Preislich ist die Weste natürlich unwirtschaftlich, jedoch wollen meine Hühner sie nichtmehr hergeben. Verarbeitung gut, Gewicht und Passgenauigkeit bekommen 5 Sterne. Seither ist keines meiner Hühnchen mehr überfahren worden und selbst wildes Getier vergreift sich nichtmehr. Bahnübergänge, Ampeln, Rollstuhlfahrer- Dies ist jetzt keine Gefahr mehr! Keine besorgten Nächte in denen man nochmals im Schuppen nachsieht, ob die Hühner vom Feiern zurück sind." (Kuchen)

[Bild und Quelle: link]
Tags :Quellen:Statistisches Bundesamt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising