Belt: Deutsche Entwicklung steuert Wearables mit Gürtel

(GIF: Universität Ulm)

Google Glass ist zwar nicht ganz tot, doch an der Technologie und den Einsatzbereichen hinter der Datenbrille wird definitiv weitergearbeitet, bis sie vielleicht in eine gewöhnliche Brille integriert werden kann. Bis dahin wird es längst eine neue und raffinierte Art geben, durch das Display seines Wearables zu navigieren: Einen berührungsempfindlichen Gürtel - "Belt" genannt - made in Germany.

Das passenderweise “Belt” (engl. für Gürtel) genannte Gerät wurde an der Universität Ulm entwickelt und hält trotz aller technischer Finesse noch die Hose dort, wo sie hingehört. Dabei ist der Gürtel mit unzähligen berührungsempfindlichen Nieten versehen über die der Träger mit den Fingern fahren kann, um etwa durch Listen zu scrollen, sie für eine Auswahl anzutippen oder spezifische Gesten auszuführen, um mit dem User Interface zu interagieren, ohne die Hand zum Kopf heben zu müssen.

Dank der Software kann der Gürtel auf gesamter Länge Gesten erkennen, es lässt sich aber auch ein kleiner Bereich über den Hosentaschen eingrenzen. Damit ist die Steuerung noch unauffälliger. Wenn an der Software noch etwas gefeilt wird, sollte es sogar möglich sein, versehentliche Berührungen zu ignorieren.

Tags :Quellen:Universität UlmVia:Gizmodo.com
  1. Sorry aber wie blöd sieht das denn aus wenn ich mir den ganzen Tag an der Hose rumfummele, da must gerade in Amerika aufpassen das keine Anzeige wegen Sexueller Belästigung bekommst.

    Sau blödes Gimeck……

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising