Britische Kinomitarbeiter erhalten 1.400 Euro „Kopfgeld“ für Abfilmer

(Bild: Kenneth Lu/ Flickr)

Kinomitarbeiter im Vereinigten Königreich können sich in den kommenden Wochen ein nettes Zubrot verdienen, wenn sie mithelfen, gegen Piraterie vorzugehen. Bis zum 30. Juni erhalten sie eine Prämie von bis zu 1.000 Pfund (etwa 1.400 Euro), wenn sie gewillte Raubkopierer auf frischer Tat im Kino ertappen.

Kinos sehen sich oft an der Front im Kampf gegen die Filmpiraterie und das damit einhergehende Dilemma vorab veröffentlichten Materials. Erst kürzlich haben britische Filmverleiher und das von Hollywood unterstützte Federation Against Copyright Theft-Programm (FACT) einen weiteren Schritt eingeleitet, mit dem sie gegen Abfilmer im Kinosaal vorgehen wollen, indem finanzielle Belohnungen an Mitarbeiter des Filmtheaters ausgezahlt werden, die illegales Filmen der Polizei melden. Für eine begrenzte Zeit erhöht FACT das ausgesetzte Kopfgeld auf Abfilmer auf maximal 1.000 Pfund. Kein schlechtes Zusatzgehalt.

Die für illegale Aufzeichnung und Veröffentlichung von Filmen drohenden Strafen sind sehr empfindlich und FACT hat selbstverständlich großes Interesse daran, diese die sogenannten „Cammer“ wissen zu lassen. Doch auf der anderen Seite birgt eine derart hohe Prämie ebenfalls die Gefahr, welche die – nun natürlich höchst motivierten – Kinomitarbeiter schnell zu Fehlalarmen verleitet. Im Dezember 2014 rief ein britischer Kinomitarbeiter die Polizei, nachdem er eine Gruppe 12-jähriger Mädchen mit ihren iPhones und iPads während einer Vorstellung der „Hunger Games“ bemerkte. Die Mädchen wurden anschließend aus dem Saal geführt und gingen Berichten zufolge in Tränen nach Hause, nachdem die Polizei bei der Durchsuchung der Geräte nichts finden konnte.

Titelbild via Kenneth Lu/ Flickr

Tags :Quellen:Torrent FreakVia:Gizmodo.com
    1. Dachte ich auch gerade.
      Und auch gerne nach Schließung des Kinos.

      Oder es wird nur Ton mitgeschnitten. Das Bildmaterial gibts ja meißt in anderen Sprachen

  1. Da könnten einige Kinomitarbeiter auf die Idee kommen,
    einen Junkie oder Nichtsesshaften für z.B. 200 € anzuheuern,
    dem eine gebrauchte 50 € Cam bereitstellen,
    und dann den „erwischen“ um die Differenz zu den 1400 € selbst zu kassieren….
    lol

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising