Die Apple Watch zerkratzt leicht

(Bild: Dom Esposito)

Die Apple Watch ist aus Stahl gefertigt und natürlich ist sie nicht unverwundbar. Einige User haben nun Fotos veröffentlicht, auf denen kleine Kratzer am Gehäuse der Smartwatch zu entdecken sind. Doch es gibt ein Gegenmittel und das ist total günstig zu bekommen.

Nein, das Gegenmittel für zerkratzte Apple Watches ist keine Hülle, keine Folie und auch kein Gehäuse. Es ist einfach sehr feine Polierpaste, wie ein User namens Dom Esposito auf Youtube gezeigt hat. Damit lassen sich die feinen Kratzer, die zwangsläufig bei der Apple Watch entstehen, einfach wegpolieren. Man muss nur aufpassen, dass die feine Masse sich nicht in Hohlräumen absetzt oder gar zwischen Uhr und Display oder in die Krone kommt. Mit einen Poliertuch bekommt man die Uhr dann wieder in fast jungfräulichen Zustand.

Die Apple Watch Sport mit ihrem Alugehäuse scheint nicht so anfällig zu sein, was wohl auch an ihrer satinierten Oberfläche liegt. Hier sieht man Kratzer nach Angaben von 9to5Mac nicht so gut.

Ob auch die goldene Apple Watch Edition leicht verkratzt, haben wir noch nicht in Erfahrung bringen können – so eine Uhr würden wir bei Kratzern aber auch eher zu einem Uhrmacher zum polieren geben oder bei Apple um Hilfe bitten – schließlich kostet sie bis zu 18.000 Euro.

Tags :
  1. Ob nun Sport-Edition oder die güldene Variante geht es gar nicht, dass bei den Preisen auch noch zusätzlich eine Paste gekauft werden muss, um die Kratzer weg zu polieren. Da setze ich mich also jeden Abend hin, poliere das Gehäuse und lasse die dann laden? Na vielen Dank auch.
    Da erfreue ich mich doch lieber an meiner Qualcomm Toq, die ich seit Monaten nutze und keinen einzigen Kratzer hat, 4 bis 6 Tage nicht geladen werden muss. Eine Uhr ist ein Gebrauchsgegenstand und selbst meine Swatch, die ich schon seit paar Jahren habe, sind keine Kratzer zu sehen und wenn, sehe ich sie nicht. Vielleicht liefert Apple in Zukunft die Uhr zusammen mit der Paste aus, was bei den Preisen gerechtfertigt wäre, wenn sie schon kein vernünftiges Material für das Gehäuse nehmen. Ich habe übrigens noch ein iPhone 6, aber da Apple keine Apps für die Konkurrenz bietet, bin ich nach 7 Jahren auf Android umgestiegen.

    Bin gespannt, was als Nächstes kommt.

  2. Und woran liegt’s? Weil man Armbänder aus Metall trägt, oder wie einer bei youtube eine Motorola daneben hatte, und die Krone die Uhr zerkratzt hat, immerhin ist das auf dem Foto die Seite, die zum Arm hin zeigt. Ein Radiergummi(der mit der blauen Seite) soll auch funktionieren.

  3. Tests haben ergeben: gegen Wände fahren hinterlässt Dellen in Autokarosserien, sogar am Maybach!!!

    Mal im ernst, lasst die Kirche im Dorf.

    1. Genau, immer gleich ein Drama draus machen. Uhren sind Gebrauchsgegenstände, und selbst teure Uhren zeigen oft auch entsprechende Spuren am Gehäuse oder am Glas. Aber eine Smartwatch die muss natürlich wieder gleich unzerstör- und unzerkratzbar sein. Diese Paste kennen übrigens viele Uhrenträger schon sehr lange, ist bei jedem Uhrmacher zu bekommen….

      1. Echte Uhren haben eigentlich nie Kratzer auf dem Glas. Zum einen weil Saphirglas extrem hart ist und weil die Krone leicht über steht und viel abfängt.

        1. Saphirglas für Uhren wird oft mit einer Entspiegelung verwendet. Diese Schicht ist jedoch dann nicht kratzbeständig und daher sieht man sehr wohl Kratzer, aber halt nur in dieser Beschichtung (mittlerweile wird daher meistens nur noch innen enstpiegelt)

          Saphirglas ist zwar inzwischen der Standard bei Uhren, aber nicht immer wird es verwendet, selbst bei Uhren im 4 Stelligen Bereich lassen sich mineralische oder gar speziell gehärtete Kunststoffgläser finden. Und, naja, ich kenne Uhren auch noch aus einer Zeit als Saphirglas noch nicht Standard war…

  4. Ich kann den Unmut schon verstehen, da die Apple Watch auch verdammt teuer ist. Aber auf den anderen Seite ist es, wie ihr schon sagt, ein Gebrauchsgegenstand und bei dem können nun einmal Kratzer auftreten. Wer nicht mit den Kratzern leben kann, muss eben auf eine „billigere“ Smart Watch warten. Auch Apple kann hinsichtlich der Materialien keine Wunde vollbringen und muss es sicherlich auch nicht.

      1. Gizmodo ist nicht Apple-Feindlich. Aber bei Apple-Themen gibt es wenigstens noch Kommentare. Alle anderen Themen vegetieren so vor sich hin.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising