Reparaturbedingungen: Was ist, wenn die Apple Watch kaputt geht?

(Bild: Gizmodo)

Apple hat seinen Store-Mitarbeitern detaillierte Anweisungen gegeben, zu welchen Bedingungen Apple die Watch kostenlos repariert - denn nicht alle Beschädigungen werden von der Garantie abgedeckt. Diese eigentlich internen Unterlagen sind nun öffentlich geworden.

Apple Watch - Alle Versionen, alle Armbänder, alle Ziffernblätter

Bild 1 von 56

Die Modelle im Detail
Apple Watch Sport 38 mm und 42 mm Gehäuse 7000er Aluminium, Silver Display aus Ion-X Glas Gehäuseboden aus Kompositmaterial Sportarmband Fluorelastomer, Green Stiftschließe aus Edelstahl

Apple hat genaue Anweisungen ausgegeben, welche Macken an der Apple Watch unter die Garantiebedingungen fallen und kostenlos repariert werden und welche nur gegen Geld beseitigt werden. Es gibt aber auch Fälle, die gar nicht repariert werden. Macrumors hat diese Unterlagen zugespielt bekommen.

Eine Instandsetzung ist nicht möglich, wenn der Kunde die Uhr zerlegt hat oder fremde Komponenten enthält – beispielsweise eine Ersatz-Abdeckung eines Fremdherstellers. Im Fall einer totalen Zerstörung können fallweise aber immer noch gegen Aufpreis abgeschlossene AppleCare-Plus-Supportverträge greifen. Die Standardgarantie gilt nur ein Jahr, wie bei Apple üblich und ist nicht mit der gesetzlichen Gewährleistung zu verwechseln.

Dem Dokument zufolge ist insbesondere im Fall einer entfernten rückseitigen Abdeckung darauf zu achten, ob es Beschädigungen oder Spuren gibt, die erkennen lassen, dass sie vom Nutzer aufhebelt wurde. Kostenlose Standardreparaturen sind bei auftretendem Kondenswasser, offenbar von selbst abgefallenen Rückabdeckungen, Pixelschäden oder Staub unter dem Display möglich. Letztere Schadensfälle sollen allerdings nur angenommen werden, wenn der Nutzer selbst die Verschmutzung beanstandet, heißt es in dem Dokument.

Eine Reparatur gegen Zuzahlung ist möglich, wenn die Abdeckung der Uhrenkrone gesprungen ist oder anderweitig beschädigt wurde beziehungsweise fehlt. Auch extremer Abrieb, nach einem Sturz fehlende Bedienknöpfe, gesprungenes oder anderweitig beschädigtes Glas, fehlender Löseknopf fürs Armband oder Schäden an der rückseitigen Abdeckung können gegen Zahlung repariert werden.

Für diese zahlungspflichtigen Reparaturen berechnet Apple 229 Dollar für das Sport-Modell, 329 Dollar fürs Modell Watch und 2800 Dollar fürs Modell Edition. Ein nicht von der Garantie abgedeckter Akkutausch kostet 79 Dollar. Dazu kommen eventuell 6,95 Dollar Versandkosten.

Nach zwei Wochen Vorbestellfrist ist die Apple Watch ab heute erhältlich. Rund 3000 Apps stehen zur Verfügung. Für den Einsatz wird ein iPhone 5 oder neuer benötigt. Die Preise beginnen bei 349 Euro. Smartwatches sind die erste neue Produktkategorie für Apple, seit Tim Cook den CEO-Posten übernommen hat.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Mit Material von Florian Kalenda, ZDnet.de
  1. “Eine Instandsetzung ist nicht möglich, wenn der Kunde die Uhr zerlegt hat oder fremde Komponenten enthält” – Kunden mit Herzschrittmacher haben also Pech gehabt? :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising