Nexpaq: Das erste modulare Smartphone Case

(Bild: Nexpaq)

Smartphones sind nie perfekt und werden es wohl auch nie sein. Doch wozu ein neues Smartphone alle paar Jahre kaufen, wenn eine Schutzhülle individuelle Module ins eigene Smartphone integriert. Nexpaq heißt die Case-Antwort auf Project Ara.

Nexpaq - Project Ara als Smartphone Case

Bild 1 von 15

1

Das US-Start-Up Nexpaq will mit Modulen bestehende Smartphones um unzählige Features erweitern. Hierzu will das Unternehmen noch 2015 ihr erstes Smartphone Case veröffentlichen, welches als Steckplatz für die Module dienen soll. Egal ob zusätzlicher Akku, USB-Stick, Thermometer oder zusätzlicher Speicher, Nexpaq verspricht zum Verkaufsstart bereits 12 Module anzubieten. Zusätzlich soll der Case selbst auch als Akkupack dienen und ohne Module schon 30-60 Prozent mehr Akkuleistung bieten – bei so vielen Extrafeatures sicherlich notwendig.

Im Gegensatz zum bekannten Project Ara setzt Nexpaq nicht auf ein eigenes modulares Smartphone, sondern möchte bestehende Modelle mit einzelnen Modulen erweitern. Aktuell wird das Samsung Galaxy S6 und S& Edge, sowie das iPhone 6 unterstützt. Weitere Cases für andere Smartphones sollen von der Community auf nexpaq.com bestimmt werden können.

Der modularen Vielfalt sind dabei anscheinend keine Grenzen gesetzt. So wird Nexpaq beim Kickstarter-Startschuss auch ein SDK für Entwickler anbieten und so die Produktion weiterer Apps und schließlich auch weiterer Module vorantreiben. Bleibt nur die Frage, ob wir wirklich unser schlankes Flaggschiff mit so einen dicken Case verschandeln wollen.

(Bild: Nexpaq)

Alle Module im Überblick

▹ Akkupack: Die einzelnen Module sollen das Smartphone mit bis zu 30 Prozent mehr Saft versorgen.

▹ Alkoholtester: Mit diesem Modul wird der Atemalkoholgehalt gemessen

▹ Zusätzliche Lautsprecher: Nexpaq verspricht mit seinen Speakern 30-60 Prozent kraftvolleren Sound zu erzeugen

▹ USB-Speicher: Erweitert den internen Speicher mit 32 und 64 Gigabyte Modulen

▹ Luft-Messgerät: Dieser Sensor soll den Gehalt von toxischen Gasen in der Luft messen

▹ Hotkeys: Hier können zwei Shortcuts zu individuellen Apps gesetzt werden

▹ Laser: Der gute, alte Laserpointer feiert sein Comeback

▹ Backup: Hier passen bis zu 64 Gigabyte an Datensalat für eure Backups drauf

▹ SD-Kartenleser

▹ LED-Licht: Eine große LED-Leuchte für den Einsatz als Taschenlampe oder Videolicht

▹ Thermometer: Dieses Modul misst Temperatur und Luftfeuchtigkeit

▹ Dummy: Damit ungenutzte Steckplätze nicht frei bleiben

Nexpaq bei Kickstarter

Das Crowdfunding soll am 29. April starten. Ein erstes Set gibt es bereits ab 89 US-Dollar. Hier werden ein Case und vier Module geliefert. Die ersten Betaversionen sollen dann bereits im November an die neuen Besitzer gehen, der offizielle Verkaufsstart wird auf Januar 2016 datiert.

(Bild: Nexpaq)

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising