CH4: Das Gadget, das Blähungen überwacht

(Bild: Rodrigo Narciso)

Kickstarter hat schon einige wundervolle Dinge zum Vorschein gebracht: die Pebble Smartwatch, schwebende Glühbirnen oder ferngesteuerte Flugsaurier. Doch einen einmaligen Platz in der Halle der kuriosesten Kickstarter-Kampagnen sichert sich das CH4 genannte Gadget, welches Flatulenz überwacht und helfen möchte, auf die Ernährung zu achten.

Wir entschuldigen uns schon jetzt für die inzwischen zweite Thematisierung von – pardon – Furz-Technologie in dieser Woche, doch diese Erfindung ist so kurios, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Das passend als CH4 (Summenformel für Methan) bezeichnete Gadget funktioniert eigentlich ganz einfach: eine ziemlich unspektakuläre Plastik-Box wird an einer Gesäßtasche befestigt und erkennt das, was eben raus muss. Dann schickt CH4 ein Signal an das Smartphone, wo die letzten Mahlzeiten eingetragen werden müssen. Aus den stetig gesammelten Daten verrät euch die App mit der Zeit, welche Nahrungsmittel ihr vermeiden solltet, um weniger unter Blähungen zu leiden.

Die App kommt mit einem Dashboard, welches Furz-Tracking und Essgewohnheiten vereint. Je länger man die App verwendet, desto präziser werden Zusammenhänge zwischen aufgenommener Nahrung und der Gas-Produktion hergestellt. Daraus lassen sich Nahrungsmittel ermitteln, die man vermeiden sollte. Ist das nicht super?!

[Die Betonung stammt vom Startup]

Bis zum Zeitpunkt, in dem ich diese Zeilen hier schreibe, hielten bereits 41 Unterstützer CH4 für eine geniale Idee. Nicht ganz 2.000 Dollar wurden vom ambitionierten Finanzierungsziel von 180.000 Dollar erreicht. Restzeit? Elf Tage. Dabei wird das hilfreiche Kästchen in vier modischen Farben angeboten… Falls jemand Interesse haben sollte, hier findet ihr den Link zur Kampagne – nur für den Fall!

(Bild: Rodrigo Narciso)

Schick: Fürze messen und mit der Mode gehen, das ist mit dem CH4 gar kein Problem. ;-)

Tags :Quellen:KickstarterVia:Gizmodo.com
    1. Ab und zu sollte man sich schon eine kreative Auszeit gönnen. ;)
      Haha, natürlich fehlt da ein Buchstabe. Danke für den Hinweis! ^^

Hinterlasse einen Kommentar zu Mathias Windhager Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising