Details zu Microsofts neuen Lumia-Flaggschiffen 940 und 940 XL

(Bild: Microsoft).

Das Lumia 930, das aktuelle Smartphone-Flaggschiff von Microsoft, ist inzwischen über ein Jahr alt. In den USA wurde es unter der Bezeichnung Icon sogar schon im Februar 2014 vorgestellt. Höchste Zeit, dass Microsoft sein Lumia-Flaggschiff aktualisiert. Mit dem Lumia 940 und 940 XL soll der Windows-Macher auch schon an zwei neuen Spitzenmodellen arbeiten, zu denen kürzlich ein erstes Fotos sowie technische Details ins Netz geraten sind.

Ein Release der neuen Microsoft-Smartphone ist aber wohl erst im Herbst zu erwarten, da diese dann natürlich schon mit Windows 10 für Phones ausgestattet sein werden. Die neue Version des mobilen OS wird aber nicht wie die Desktop-Variante schon im Sommer erscheinen, sondern leider erst etwas später im Herbst. Das hat Microsoft kürzlich bekannt gegeben.

Die neuen Lumia-Phones werden aktuell unter den Codenamen Talkman und Cityman gehandelt und sind sich wie das Lumia 640 und 640 XL (hier geht’s zu unserem Hands-On vom MWC) in der Ausstattung sehr ähnlich, bieten aber unterschiedliche große Displays. Die Webseite NoWhereElse hat ein erstes Foto aufgetrieben, das möglicherweise schon das Design der beiden neuen Lumias zeigt.

Das Modell Talkman alias Lumia 940 soll ein 5,2 Zoll großes Display, das Cityman alias Lumia 940 XL einen 5,7 Zoll großen Screen bieten. Beide Smartphones sollen über eine QHD-Auflösung, sprich 2560 mal 1440 Pixel, verfügen. Das höchstwahrscheinlich etwas günstigere Lumia 940 wird den Informationen von Unleash the Phones und The Verge zufolge mit einem 6-Kern-Prozessor und einem 3000-mAh-Akku ausgestattet sein. Dabei dürfte es sich um das 64-Bit-Modell Qualcomm Snapdragon 808 handeln. Das Lumia 940 XL soll dann von einer Octa-Core-CPU von Qualcomm angetrieben und von einem Akku mit 3300 mAh mit Strom versorgt werden. Es ist davon auszugehen, dass Microsoft hier auf den Snapdragon 810 setzen wird. Zudem soll das Modell Cityman laut The Verge die Funktion Continuum unterstützen, die Smartphones ermöglicht, in einen Desktop-PC-Modus zu wechseln. Microsoft hat sie vergangene Woche auf der Konferenz Build vorgestellt.

Lies auch: NOKIA LUMIA 830 IM TEST: MICROSOFTS PHOTO-PHONE FLAGGSCHIFF?

Alle anderen Werte – auch die Kamera-Auflösungen – sind bei beiden Geräten identisch. Sie sollen über 3 GByte RAM und 32 GByte Speicher verfügen. Über eine SD-Karte lässt sich letzerer natürlich noch erweitern. Zudem ist die Rede von einer rückseitigen 20-Megapixel-Kamera und einer 5-Megapixel-Frontkamera.

Zu Preisen ist nichts bekannt. Bisher hat Microsoft seine Lumia-Geräte stark subventioniert, um einen Fuß in den Markt zu bekommen: Laut einem Computerworld-Bericht von Ende April verliert es mit jedem verkauften Gerät im Schnitt 12 Cent, und zwar vor Abzug von Ausgaben wie Marketing- sowie Forschungs- und Entwicklungskosten.

Sollten sich die Angaben als zutreffend erweisen, würde Microsoft mit seinen zwei Spitzenmodellen eine ähnliche Strategie verfolgen wie Apple mit iPhone 6 und 6 Plus, die 5,5 und 4,7 Zoll Diagonale messen, oder Samsung mit dem Galaxy S6 und Galaxy Note 4.

Tags :Quellen:The VergeVia:Florian Kalenda, ZDNet.de
  1. Die größte Schwäche von Lumia war ja auch nie die Hardware oder Software selbst, sondern der miserable Appangebot im Store! Ganz simple, WhatsApp funktioniert nicht so wie vom iPhone oder Android gewohnt. Instagram tat es auch nicht. Wenn Microsoft irgendwie es hinbekäme, dass die Top 100 Apps aus Appstore/Playstore mit vollem Funktionsumfang im eigenen Store anzubieten, wären die einen riesen Schritt weiter. Das muss doch nicht bei tausenden Apps passieren. Tatsächlich nutzen tuen wir sowieso nur wenige Apps.

    Solange das nicht gelingt, sei es wie kürzlich angekündigt, dass iOS und Android OS Apps auf den Geräten laufen oder die Entwickler mit Subvention oder Prämien locken… was auch immer. Solange das nicht funktioniert, bringt in der heutigen Zeit die Hardware alleine leider nichts mehr.

  2. Brauch es nicht, Bau kein Haus mehr….

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  3. Sieht aus wie das 930. Da hat die Design-Abteilung wieder ganze Arbeit geleistet :D
    An sich ist das mMn gut – so spartanisch baut sonst kaum ein Hersteller. Ich hoffe nur, dass das XL ein etwas handlicheres Gehäuse bekommt, als das 930 hat. Bei der zu erwartenden Zunahme der Größe wird das sonst tatsächlich noch ein Backstein.

    1. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es wohl 930 ist. Steht ja noch dick “Nokia” drauf. Es gibt aber keine Geräte mehr die als Nokia beschriftet sind, nur als Microsoft Lumia. Das Bild ist nicht das Produktbild des neuen Flaggschiffs.

  4. Ich habe nach 5,2 und 5,7 Zoll … aufgehört zu lesen.
    Warum gibt es heut zu tage kein vernünftiges 4 Zoll Handy? Dieser Trend zu immer größeren Geräten wird langsam ärgerlich.

    1. Warum die Aufregung? Es gibt doch genügend Smartphones mit kleinen Display:
      Lumia 435 (4 Zoll)
      Lumia 530/532 (4 Zoll)
      Lumia 635 (4,5 Zoll)
      Lumia 735 (4,7 Zoll)

  5. Das ist das, was mich an diesen Artikeln am meisten nervt: Große Überschrift “Details zu Microsofts neuen Lumia-Flaggschiffen 940 und 940 XL”, Bilder die so groß sind wie der ganze Text
    und was wird gezeigt: ein Lumia 930.

    Mal ehrlich, am meisten sind doch alle gespannt darauf, wie die 940er aussehen. Das ist doch primär der Grund, warum man auf einen solchen Artikel klickt. Nicht um dann ein 930er zu sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising