Für Menschen mit Behinderung sind Smartwatches mehr als nur ein Spielzeug

(Grafik: Gizmodo)

Es macht Spaß, die Apple Watch als teures, überflüssiges Gadget für Nerds mit zu großen Smartphoens und zu viel Geld zu sehen. Es gibt aber noch eine zweite Gruppe von Menschen, für die Apple Watch und Co. mehr sind als nur ein Spaßgadget.

Molly Watt lebt mit dem Usher-Syndrom. Sie ist taub und kann nur mit ihrem rechten Auge ein wenig sehen. Sie hat sich die 42mm Apple Watch Sport vorbestellt und ihre Erfahrungen mit dem Gerät in einem
exzellenten Blog dokumentiert.

So erleichtert ihr die Apple Watch die Kommunikation und das eingebaute Accessibility-Feature macht ihr Leben leichter. Anwendungen helfen ihr, auch blind den richtigen Weg zu finden und sich orientieren zu können. Technologien, die für die meisten von uns das Leben ein klein wenig einfacher machen, können für Menschen mit Behinderungen eine große Hilfe sein.

Tags :Quellen:Molly WattVia:gizmodo.com
  1. Tja, wenn wir Apple nicht hätten sähe die Welt schlecht aus :-). Das Argument dass die Apple Watch nicht nur als Gadget dient sondern als wirkliche Hilfe im täglichen Leben ist sicherlich richtig. Hab ihren Blog gelesen, interessant.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising