iOS 8.4 und OS X 10.10.4 – Apple veröffentlicht Testversionen

(Bild: Shutterstock)

Apple machte die dritten Betaversionen von iOS 8.4 und Mac OS X 10.10.4 (Build 14E17e) für registrierte Entwickler verfügbar. Die offizielle Vorstellung der Betriebssystem-Updates wird für die Entwicklerkonferenz WWDC, die vom 8. bis 12. Juni in San Francisco stattfindet, erwartet.

Im Mittelpunkt der Beta 3 von iOS 8.4 steht mitunter Apples neuer Musikstreaming-Dienst, „Apple Music„, der ebenfalls auf der WWDC präsentiert werden soll. Er basiert auf Beats Music und wird laut 9to5Mac ein soziales Netz integrieren, in welchem Künstler ihre eigenen Profilseiten einrichten können.

Auch optisch erlebt die Musik-App einen Tapetenwechsel. Sie erhielt einen neuen Mini-Player, außerdem wurde iTunes Radio leichter zugänglich. Die Musik-Suche liefert nun eine breitere Ergebnispalette und einige bekannte Probleme aus früheren Testversionen wurden behoben, wenngleich eine erhebliche Anzahl von Fixes nach wie vor ansteht.

In dieser Beta-Version ist der Sprachassistent Siri noch nicht in der Lage, iTunes Radio zu steuern. Auffällig viele Fehler sind noch rund um die Musik-App zu korrigieren, darüber hinaus aber auch bei Videos, UIKit und WatchKit.

Angeblich will Apple den Streaming-Nutzern unterschiedliche Möglichkeiten bieten, Songs kostenlos anzuhören. Unter anderem soll der iPhone-Hersteller ein ein- bis dreimonatiges Testabonnement planen, für das keine Gebühren anfallen. Außerdem sollen sie Teile von Songs abspielen können, auch wenn sie kein Abonnement abgeschlossen haben. Gleichzeitig arbeite Apple auch an einer neuen Version von iTunes Radio, um Kunden für seinen abobasierten Streamingdienst zu gewinnen.

Mit der dritten Beta von iOS 8.4 zieht außerdem auch für iPhones die Unterstützung für digitale Lehrbücher ein, die mit dem Tool iBooks Author erstellt wurden. Die 2012 für iPads eingeführten Lehrmittel sind seit 2013 auch für Computer mit OS X Mavericks verfügbar. Künftig sollen sie einschließlich eingebetteter Videos und interaktiver Funktionen auch auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus darzustellen sein.

Tags :Quellen:(Bild: Shutterstock)Via:Bernd Kling, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising