Aero: Architekten entwickeln hölzernen Fahrradrahmen für Statikforschung

(Bild: Aero; Martino Hutz et. al.)

Hölzerne Fahrräder sind zwar nichts neues, nein, die Wurzeln der heutigen Drahtesel bestehen bekanntlich aus dem nachwachsenden Rohstoff. Doch nun könnte in hölzernen Fahrradrahmen ein unerwarteter Wert liegen. Architekten nutzen derartige Designs um wichtige statische Herausforderungen zu verstehen und um an neuen Fahrraddesigns zu arbeiten.

Das zumindest ist das Grundprinzip hinter dem letzten Prototyp des Fahrradherstellers AERO. Die Architekten Martino Hutz, Atanas Zhelev und Mariya Korolova haben das oben gezeigte Fahrrad mit Holzrahmen entwicktelt, nicht unbedingt, um damit zu fahren, sondern um zu erforschen, in wie dünnen Zuschnitten Holz verwendet werden kann, um noch stabile Konstruktionen zu bauen. Zhelev äußerte gegenüber Deezen, dass „das Fahrrad sich perfekt dazu eignet zu testen, wie sich hölzerne Strukturen unterschiedlicher Ausmaße unter diversen Lasten verhalten.“

Das Fahrrad besteht aus Millimeter dünnen Birkenholzlamellen, die zu Streifen zusammen geleimt wurden und an sich an den Stellen auseinander spreizen, an denen sich Sattel und Pedale befinden. Die natürlichen Fasern jeder Lamelle sind so ausgerichtet, dass sie die Stabilität der gesamten Struktur verbessern. Zhelev und sein Team kamen zu dem Schluss, dass diese Schichtmethode im Gegensatz zu traditionellen Holz-Bauten zu mehr Leichtigkeit, Flexibilität und längerer Lebensdauer beiträgt.

(Bild: Aero)

Bilder: AERO

Tags :Quellen:DeezenVia:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising