CES Asia: 3D ohne Brille auf dem Android-Tablet DaJuLong 3D Pad

(Foto: NetMediaEurope)

3D-Inhalte auf einem Android-Tablet zu konsumieren ist wahrlich eine Rarität. Hersteller DaJuLong zeigte uns auf der Consumer Electronics Show (CES) Asia in Shanghai sein 3D Pad mit 8 Zoll Bildschirmdiagonale, das genau für dieses Feature steht. In unserem Hands-On-Video erfährst du mehr.

CES Asia: DaJuLong 3D Pad

Bild 1 von 8

5

Ach, wäre da nicht diese störende 3D-Brille! Wer dreidimensionales Videomaterial sehen möchte, der braucht meist auch eine entsprechend der verwendeten Technik gestaltete Brille. Doch wer schleppt solche Dinger schon mit sich rum? 3D-Videos sind also höchstens etwas für den stationären Konsum, woran die neueren TV-Geräte, die ein obligatorisches Brillentragen für den 3D-Genuss mittlerweile nicht mehr erfordern, auch nichts ändern konnten. Mit dem DaJuLong 3D Pad erhält diese Technologie nun aber, und das ist selten, Einzug in ein Mobilgerät.

Das Android-Tablet DaJuLong 3D Pad spielt Content im 2D-, 3D- und RAW-Mode in einer Full-HD-Auflösung von 1.920 mal 1.200 Bildpunkten ab, bietet ansonsten aber natürlich auch die üblichen Tablet-Funktionen. Das 3D Pad wird mit Android 4.4.2 ausgeliefert und kommt auf 2 GByte Arbeitsspeicher, die einem Mediatek MT 8392-Prozessor mit 1,7 GHz Taktung  zur Seite stehen.

Ferner ist eine Mali-450MP4-GPU mit 700 MHz verbaut. Dank eines SIM-Kartenslots ist das 3D Pad auch zur Telefonie geeignet und bezüglich mobiler Internetübertragung nicht auf WLAN angewiesen. LTE versteht das 3D Pad dabei zwar nicht, dafür aber 3G und außerdem A-GPS.

Der interne Speicher beträgt 32 GByte, erscheint angesichts der Tatsache, dass 3D-Aufnahmen sicher auch mehr Kapazität besitzen als herkömmliche Fotos und Videos aber gar nicht mehr so üppig. Tatsächlich besitzt das DaJuLong 3D Pad nämlich auch die Möglichkeit, selbst 3D-Inhalte zu produzieren. Dazu sind an der Rückseite gleich zwei 8-Megapixel-Kameras angebracht, die, wie auch das menschliche Sehorgan, dreidimensionale Bilder entstehen lassen können. Vorderseitig knipst man laut Hersteller mit zwei Megapixel.

Studie: 3D macht das Filmerlebnis nicht emotionaler

Der Akku des Tablets umfasst eine Kapazität von 4.000 mAh und bringt das Mobilgerät auf ein Gewicht von 480 Gramm. Das 3D Pad ist in den Farben weiß/hellgrau sowie schwarz/anthrazit verfügbar und kostet in China 2.500 Chinesische Renmimbi, was etwas mehr als 360 Euro entspricht. Weitere Infos findest du auf der chinesischen Herstellerseite.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising