Asus ZenWatch 2 und ZenFone Selfie vorgestellt

(Bild: Asus).

Asus hat auf der Computex in Taipeh eine Reihe neuer Geräte vorgestellt. Darunter den Nachfolger der ZenWatch sowie das ZenFone Selfie mit zwei 13-Megapixel-Kameras. Bei der Entwicklung der ZenWatch 2 hat Asus wohl mehr als einen Blick nach Cupertino geworfen. Die neue Android-Wear-Watch aus Taiwan erinnert nämlich gleich an mehreren Stellen an die Apple Watch. Beim ZenFone Selfie hat sich Asus offenbar vom LG G4 beziehungsweise G3 inspirieren lassen.

Asus ZenWatch 2

An der Seite des Edelstahl-Gehäuses der ZenWatch 2 ist wie bei der Apple Watch eine digitale Krone zu finden. Bisher hat Asus noch nicht genau verraten, was man mit dem Rädchen alles machen kann, das Zoomen und Scrollen sollte aber wie bei der Apple-Uhr ein ziemlich sicheres Feature sein. Ein weiterer Bereich, der jetzt an die Apple Watch erinnert: Geladen wird die ZenWatch 2 mit einem neuen Magnetschluss.

Zudem gibt es die ZenWatch 2 nun auch in zwei verschiedenen Größen und drei Farben. Käufer können weiterhin zwischen 18 Armbändern aus unterschiedlichen Materialien wählen. Das Gehäuse der größeren Version misst 49 Millimeter, das für kleinere Handgelenke 45 Millimeter. Als Farben stehen Silber, Gunmetal und Rosé-Gold zur Wahl. Austauschbare Armbänder bietet Asus in Gummi, Leder und Metall an. Die sportlichen Gummiarmbänder gibt es in Blau, Orange, Rot und Taupe. Lederarmbänder sind in Khaki, Braun, Grau, Blau und Orange verfügbar. Darüber hinaus gibt es ein Lederarmband mit einem geprägten Diamanten und Swarovski-Kristallen. Die Metallarmbänder sind in denselben Farben wie die Smartwatch selbst erhältlich.

Zu den exakten Hardware-Spezifikationen der ZenWatch 2 fehlen bisher die Details. Die Uhr ist mit einem Prozessor von Qualcomm und einem gebogenen 2.5D-AMOLED-Display mit Gorilla Glas 3 ausgestattet. Das Gehäuse ist wieder nach der IP67-Zertifizierung gegen Staub und Wasser geschützt. Die Maße des größeren Modells betragen 49 mal 41, die des kleineren 45 mal 37 Millimeter. Die Armbänder sind wahlweise 22 oder 18 Millimeter breit. Eine Besonderheit des größeren Modells ist, dass es als Akkupack für das Smartphone dienen kann.

Preise oder einen Release-Termin hat Asus ebenfalls noch nicht genannt.

Asus ZenFone Selfie

Das Asus ZenFone Selfie wird in den Farben Pure White, Chic Pink, Aqua Blue, Glacier Gray, Sheer Gold und Glamour Red erscheinen. Informationen zum Marktstart und dem Preis des Gerätes hat Asus wie bei der ZenWatch noch nicht preisgegeben.

Das 5,5 Zoll große IPS-LC-Display des Asus ZenFone Selfie löst mit Full-HD, sprich 1.920 mal 1.080 Pixel auf. Das entspricht einer Pixeldichte von 403 ppi. Die Asus-TruVivid-Technologie soll für natürliche und lebendige Farben sorgen. Geschützt ist die Anzeige von Gorilla Glas 4.

(Bild: Asus).

Das Smartphone wird von der 64-Bit-CPU Qualcomm Snapdragon 615 angetrieben und ist wahlweise mit 2 oder 3 GByte RAM erhältlich. Je nach Modell sind 16 oder 32 GByte interner Speicher für das System und Daten verfügbar. Ein microSD-Kartenslot zum Erweitern der Kapazität ist ebenfalls mit an Bord. Er unterstützt Speicherkarten mit einer Größe von bis zu 64 GByte. Zusätzlich erhalten Käufer noch 5 GByte Cloudspeicher bei Asus Webstorage-Dienst, der für unbegrenzte Zeit genutzt werden kann. Die Stromversorgung übernimmt ein 3000-mAh-Akku.

Das Highlight des Asus ZenFone Selfie sind seine Kameras. Auf der Vorder- sowie Rückseite sind Modelle mit 13-Megapixel-Auflösung verbaut, die jeweils über einen Dual-Real-Tone-LED-Blitz verfügen. Die Front-Kamera ist mit einer f/2.2-Blende und einem 88-Grad-Weitwinkelobjektiv ausgestattet. Ein Panorama-Selfie-Modus erlaubt Selbstportraits mit bis zu 140 Grad. Die rückseitige Kamera bietet eine f/2.0-Blende und ist ähnlich wie die des LG G4 mit einem Laser-Autofokus ausgestattet. Makroaufnahmen sind laut Asus bis zu einer Entfernung von 6 Zentimeter möglich. Beim G4 sind es zum Vergleich gut 7 Zentimeter, die man von einem Objekt entfernt sein muss, um es scharf erfassen zu können. Ein Low-Light-Modus soll weiterhin für klare und helle Fotos bei Nacht sorgen. Ob es in diesem Bereich an die überragende Performance des G4 herankommt, bleibt abzuwarten. Das ZenFone bietet aber auch einen manuellen Modus, der Einstellungsmöglichkeiten für ISO-Wert und Belichtungszeit bietet.

(Bild: Asus).

An Kommunikationsmöglichkeiten sind beim Asus ZenFone Selfie WLAN 802.11 b/g/n/ac, LTE Cat 4, UMTS samt HSPA+, Bluetooth 4.0, AGPS und Glonass vorhanden. Zudem ist das ZenFone Selfie Dual-SIM-fähig. Der zweite SIM-Kartenslot unterstützt allerdings nur 2G-Verbindungen.

Das abgerundete Gehäuse misst 156,5 mal 77,2 mal 10,8 bis 3,9 Millimeter und wiegt 170 Gramm. Die Bedienelemente zum Regeln der Lautstärke sind wie beim LG G4 auf der Rückseite unter der Kameralinse untergebracht. Der Ein-/Ausschalter sitzt allerdings an der Oberseite des Gehäuses.

Als Betriebssystem ist Android 5.0 Lollipop samt Asus ZenUI vorinstalliert. Die Benutzeroberfläche des Herstellers bietet eine Swipe-Gestensteuerung, mit der sich beispielsweise durch eine S-Bewegung der Selfie-Modus der Kamera starten lässt.

Die Vorstellung des ZenFone Selfie geht bei Minute 1:40 los:

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising