Nvidia verbessert Desktop-, Notebook- und VR-Gaming

(Bild: Nvidia).

Nvidia hat auf der Computex in Taipeh Neuheiten im Bereich Desktop-, Notebook- und VR-Gaming vorgestellt. Es kündigte mit der GeForce GTX 980Ti ein neues Grafikkarten-Oberklasse-Modell für stationäre Rechner an. Zudem bringt es seine G-Sync-Technologie nun auch auf Gaming-Notebooks. Mit dem VR Gameworks stellte es eine neue Technologie vor, die VR-Games deutlich beschleunigt.

Die GeForce GTX 980Ti basiert auf der Maxwell-Architektur, bietet 6 GByte VRAM und unterstützt wie das Flaggschiff Titan X DirectX12. Der Preis liegt mit rund 740 Euro deutlich unter dem Top-Modell. In Sachen Leistung soll sie aber fast an die Titan X herankommen. Auf einem Referenz-x99-System mit Intel Core i7 5960X, 16 GByte RAM und GeForce GTX 980Ti läuft GTA V laut Nvidia mit 61 Frames in 4k-Auflösung. Project Cars und The Wichter 3 laufen mit 47 respektive 45 Frames pro Sekunde.

MSI hat als einer der ersten Hersteller auch bereits zwei neue 980Ti-Grafikkarten vorgestellt. Die GTX 980 Ti 6GD5 bietet 1000 MHz Basistakt und ist in Kürze erhältlich. Die GTX 980 Ti 6G verfügt über einen Basistakt von etwas höheren 1178 MHz und wird ab Ende Juni im Handel zum Verkauf stehen. Genaue Preise will MSI bald bekannt geben.

(Bild: Gizmodo).

Gaming-Notebooks profitieren ab sofort von Nvidias bisher nur auf Desktops eingesetzten G-Sync-Technologie, die die Bildwiederholrate des Monitors und die Renderrate der Grafikkarte synchronisiert, und dadurch Tearing-Effekte vermeidet. Mit dem Gigabyte Aorus X7 Pro-Sync, dem MSI GT72 G, dem Asus G751 und dem Clevo P770ZM-G wurden erste Modelle angekündigt, die G-Sync mitbringen. G-Sync ist dann übrigens auch auf externen Monitoren mit 15,6 bis 17,3 Zoll verfügbar. Außerdem kommt die Technologie jetzt auch bei Spielen im Fenstermodus zum Einsatz.

(Bild: Gizmodo).

Mit Gameworks VR hat Nvidia noch ein neues SDK für Entwickler von VR-Headsets wie Oculus Rift vorgestellt, das eine neue Rendering-Technologie namens Nvidia Multi-Res-Shading (MRS) bietet, die in Verbindung mit der neuen GeForce GTX 980Ti deutliche Performanceverbesserungen für VR-Games bietet. Mit MRS werden Pixel, die im späteren Bild aufgrund der Linsenkrümmung gar nicht zu sehen sind, auch nicht gerendert, was den Render-Vorgang bei gleichbleibender Bildqualität deutlich beschleunigt.

Tags :Quellen:Nvidia
  1. Kriegen die gebannten notebooks die schon auf dem markt sind dann auch dieses g-sync?? Oder braucht man da entsprechende hardware?

    1. Hi,

      leider werden wohl nur die neuen Gaming-Notebooks mit G-Sync ausgestattet sein, da diese über ein neues 75-Hz-Display verfügen, das für G-Sync benötigt wird.

      Grüße Christian@gizmodo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising