Apple iPhone 6s: Höher auflösendes Display und 12-MP-Sony-Kamera?

(Bild: Gizmodo.de)

Der September naht - und damit auch die Vorstellung neuer iPhones. In gut drei Monaten wird Apple aller Voraussicht nach die Nachfolger des iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorstellen. Wir haben uns in der Gerüchteküche umgehört.

Bleibt Apple seiner bisherigen Namensgebung treu, wird es im September das iPhone 6s und iPhone 6s Plus präsentieren. Seit letztem Jahr kursieren natürlich schon wieder Spekulationen über die Ausstattung der neuen Smartphones aus Cupertino im Netz. So langsam kann man die Gerüchte ernster nehmen, denn die Massenproduktion der neuen Modelle dürfte in der nächsten Zeit starten – einigen Berichten zufolge noch in diesem Monat. Neuesten Meldungen zufolge sollen die neuen iPhones ein besseres Display und eine bessere Kamera erhalten.

Die chinesische Webseite Feng.com will von Quellen aus Apples Zulieferkette erfahren haben, dass der iPhone-Macher in diesem Jahr auf mehr Pixel bei seinen neuen Smartphones setzt. Nicht nur die Displays beider neuen iPhones sollen eine höhere Auflösung bieten, sondern auch die seit dem iPhone 4S mit 8 Megapixel bestückte iSight-Kamera auf der Rückseite.

An der Größe der Bildschirme soll sich bei beiden neuen iPhone-Modellen nichts ändern. Das vermeintliche iPhone 6s soll wieder eine Diagonale von 4,7 Zoll bieten. Die Auflösung soll Apple aber von bisherigen 1.334 mal 750 auf 1.920 mal 1.080 Pixel – also Full-HD – hochschrauben. Das iPhone 6s Plus, das ein größeres 5,5-Zoll-Display bietet und bereits in Full-HD auflöst, soll eine noch schärfe Anzeige mit einer 2K- beziehungsweise QHD-Auflösung erhalten.

Die iSight-Kamera des iPhone 6s soll, nachdem die Auflösung für mehrere Jahre gleich geblieben ist, Fotos nun mit 12 statt 8 Megapixel aufnehmen. Angeblich wird der Bildsensor von Sony stammen. Das ist allerdings nichts überraschendes, denn auch schon das iPhone 6 – zumindest Plus – wurde mit einem Chip von Sony ausgestattet. Einen Exmor-Sensor mit 12 Megapixel hat Sony bis dato allerdings noch nicht im Angebot. Dabei könnte es sich also um eine Neuentwicklung handeln – womöglich auch um eine spezielle Anfertigung für das Apple iPhone.

Darüber hinaus werden über weitere Neuerungen spekuliert. Natürlich soll Apple wie üblich den Prozessor aktualisieren. Beim iPhone 6s soll Apples A9-Chip zum Einsatz kommen. Bei dem Prozessor soll es sich wie bei der Apple Watch um ein SiP (System in Package) handeln, das alle wichtigen Systemkomponenten wie RAM, Speicher, Prozessor und Sensoren in einem Chip vereint werden. Die Vorteile sind ein vereinfachtes und kompakteres Design. Dadurch könnte sich die Reparierbarkeit des iPhones verbessern und das Gehäuse noch etwas dünner werden. Mehr und schnelleren Arbeitsspeicher, nämlich ganze 2 GByte DDR4-RAM, soll das neue Smartphone von Apple ebenfalls mitbringen.

Zudem soll sich beim neuen iPhone die Flashspeicherausstattung ändern. Das bisher noch erhältliche Modell mit 16 GByte soll es beim iPhone 6s nicht mehr geben. Als minimale Kapazität sollen neben 64 und 128 GByte nun 32 GByte zur Wahl stehen.

Ein Highlight soll Apples neue Force-Touch-Technik sein, die es mit der Apple Watch eingeführt hat. Sie soll nun auch beim neuen iPhone 6s zum Einsatz kommen und für neue Interaktionsmöglichkeiten sorgen.

Tags :Quellen:Feng.comVia:Phone Arena
  1. qhd auf smartphones … braucht kein mensch … auch nicht in 500jahren, es sei denn die menschlichen augen mutieren
    apple scheinen die argumente für ein s plus auszugehen :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising