Galaxy S6 Plus: Samsung will Riesensmartphone mit gebogenen Display bauen

(Bild: Samsung)

Das aktuelle Galaxy S6 Edge ist mit einer Bildschirmdiagonale von 5,1 Zoll nicht besonders groß - und für manche Märkte muss es einfach größere Smartphones geben, die in den Bereich von Minitablets reichen. Diese Rolle soll das Galaxy S6 Edge Plus einnehmen, das ebenfalls über gebogenes Display verfügen soll.

Eine größere Version des Galaxy S6 Edge soll nach einem Medienbericht bald vorgestellt werden. Das in Anlehnung an Apples Namensgebung als Galaxy S6 Plus bezeichnete Gerät soll ein 5,5 oder 5,4 Zoll großes Display mit abgerundeten Rändern erhalten. Beim S6 Edge sind es nur 5,1 Zoll.

Nach Informationen des italienischen Blogs HDBlog.it wird Samsung das unter dem Codenamen Project Zero 2 (vormals Project Zen) entwickelte Smartphone schon in den kommenden Wochen enthüllen. Zuvor war mit einer Vorstellung zur Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin gerechnet worden, die in diesem Jahr vom 4. bis 9. September stattfindet.

Der Bildschirm des Galaxy S6 Plus wird dem Vernehmen nach ebenso an beiden Seitenrändern gekrümmt sein wie der des Galaxy S6 Edge. Die weitere Ausstattung umfasst angeblich Qualcomms Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 808, 32 GByte internen Speicher sowie eine 16-Megapixel-Hauptkamera und eine 5-Megapixel-Frontkamera.

Laut HDBlog.it stammen die Informationen zum Galaxy S6 Plus von “zuverlässigen Quellen”. Dennoch stuft der Blog sie aktuell noch als Gerücht ein, weshalb der Bericht besser mit Vorsicht zu genießen ist.

Mit einem Galaxy S6 Plus bliebe Samsung jedoch seiner bisherigen Strategie treu. Denn nach dem Marktstart des Galaxy S5 im April 2014 kündigte es im Oktober das optimierte Galaxy S5 Plus an, das über einen leistungsfähigeren Prozessor verfügt. Auf ähnliche Weise könnte Samsung versuchen, aus dem Erfolg des Galaxy S6 und S6 Edge zusätzlich Kapital zu schlagen.

Zur IFA im September werden die Koreaner wahrscheinlich auch ihr Phablet Galaxy Note 5 (Codename: Project Noble) der Öffentlichkeit präsentieren. Dieses soll über ein flaches Super-AMOLED-Display mit 2K- oder 4K-Auflösung verfügen, das sich wie bei den Vorgängermodellen mittels Samsungs Eingabestift S Pen bedienen lässt. Als Prozessor kommt laut Sammobile voraussichtlich der hauseigene Achtkernchip Exynos 7422 zum Einsatz.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:CNET.comVia:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de
  1. War Username Mr. Franky oder Franky? Na jedenfalls, diese Idee ist irgendwie ein Schwachsinn.
    Größenzuwachs von 0,3-0,4 ist ja jetzt wirklich nicht die Welt, also wozu dafür ein extra Gerät herausbringen? Zumal es Note 4 und Note Edge schon gibt! Jetzt glaube ich gerne, dass Galaxy S6/Edge schlecht abgesetzt wird, weshalb die denken eine größeres Gerät wäre die Lösung.

    Was soll es denn kosten? 100-200 Euro mehr? Und wer bitte soll für 1250 Euro ein Galaxy S6 Edge Plus mit 128gb jemals kaufen wollen? Alleine der Name ist ja widerlich lang! Der UVP von Galaxy S6 Edge ist an sich schon eine Utopie!

  2. Was die Galaxy S6/Edge angeht, so sehen die Teile wirklich gut aus! Keine Frage, aber Samsung hat einfach vom Modell 5 auf 6 zu viel Verändert bzw. wichtige Kritikpunkte weggelassen, die für Galaxy sprachen. Allgemein wurde ja von Experten zu sehr Fokussierung auf die Hardware mit Abstrichen bei der Entwicklung der Software bemängelt. Dazu kann ich nicht viel sagen. Aber, von heute auf morgen SD-Kartenslot wegzulassen und auch kein Austauschbarer Akku – dazu Preise, die sich an Speichergrößenorientieren. Das war zu viel Apple Politik! Es wird sich wohl kaum einer finden, der die edle Hardware bemängelt, aber die Politik und der Preis!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising