Office 2016: Microsoft testet Online-Zusammenarbeit in Echtzeit

(Bild: Andreas Donath)

Simultanes Arbeiten an Schriftdokumenten oder Tabellen wird auf Plattformen wie Google Docs oder anderen gerne genutzt. Ein solches Features soll auch Microsoft Office 2016 erhalten. Nun gab der Konzern aus Redmond die Neuigkeit in der Preview zum Testen frei. Allerdings, so hieß es in einem am 3. Juni veröffentlichten und inzwischen wieder zurückgezogenen Blogeintrag, werde die Komponente Echtzeit-Anwesenheit nur an Tester von Word 2016 ausgerollt. Die Komponente, die für die Eingaben in Echtzeit benötigt wird, soll nach Vertretern des Softwareunternehmens mit einer kommenden Vorabversion folgen.

In einem Blogeintrag vom 4. Juni  heißt es weiter “Real Time Presence in Word: Während Echtzeit-Eingaben (Real Time Typing) mit einer kommenden Build ausgeliefert wird, rollen wir mit Echtzeit-Anwesenheit einen wichtigen Teil des gemeinschaftlichen Erlebnisses aus”. Mit Real Time Presence soll außerdem sichtbar gemacht werden, welche Bereiche eines Dokumentes ein Teamkollege gerade bearbeitet. Zunächst wird dieses Feature für OneDrive-for-Business-Abonnenten freigeschalten, dann aber auch bald für mehr Nutzer zugänglich sein.

Darüber hinaus soll das Update für die Office 2016 Preview die Weiterleitung von Dateien vereinfachen. Ein Klick auf den “Share”-Button speichert nun in einem Arbeitsschritt eine Datei in der Cloud und gibt sie für andere Nutzer frei. Und Insights for Office liefert – vorerst nur in Word und Outlook – kontextbezogene Informationen zu Personen und Orten aus dem Internet. Sie werden von Microsofts Suchmaschine Bing bereitgestellt und in der Aufgabenleiste angezeigt.

Microsoft hat aber auch den Versionsverlauf überarbeitet. Verschiedene Versionen von auf SharePoint oder OneDrive for Business gespeicherter Dateien sollen nun leichter zu finden sein. Über den Befehl “Verlauf” im Dateimenü lässt sich eine Datei zudem mit einem Klick auf eine frühere Version zurücksetzen.

In der ursprünglichen Fassung seines Blogeintrags ging Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President des Office Client Applications and Services Team, auch auf die von Office für iPad bekannte Hilfefunktion “Tell me” ein. Sie sollte mit dem Update auch für Outlook zur Verfügung stehen. Ein Sprecher erklärte, Microsoft werde diese Funktion in eine kommende Outlook-Preview integrieren.

Dem Blogeintrag zufolge haben die Vorabversionen von Office 2016 für Windows und Office 2016 für Mac inzwischen mehr als eine Million Tester. Die Final von Office 2016 für Mac soll im Sommer in den Handel kommen. Windows-Nutzer müssen wahrscheinlich bis Herbst auf eine neue Office-Version warten. Office 2016 soll, ähnlich wie Windows 10, danach kontinuierlich aktualisiert werden.

Tipp: Was weißt du über Microsoft? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:(Bild: Andreas Donath)Via:Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising