Apple iPad wird mit iOS 9 so langsam zum Arbeitstier

(Screenshot: Übergizmo).

Mit iOS 9 wird das Apple iPad langsam, aber sicher zum Arbeitstier. Der iPhone-Macher hat gleich mehrere Funktionen integriert, die das Arbeiten auf dem iOS-Tablet begünstigen. Nicht nur die neuen Multitasking-Funktionen werden dabei helfen, produktiver zu sein, sondern auch die verbesserte QuickType-Tastatur samt Trackpad-Funktion und Schnellzugriffstasten.

Während iPads bislang vor allem als Geräte für den Medienkonsum gelten, will Apple jetzt offenbar auch professionelle und kreative Nutzung forcieren. Die neuen Funktionen dürfte Apple aber besonders im Hinblick auf das schon länger erwartete iPad Pro entwickelt haben, auf dem sich diese Neuerungen als noch nützlicher erweisen dürften.

Mit der neuen Trackpad-Funktion von iOS 9 lässt sich der Cursor auf dem iPad präziser steuern und beispielsweise eine Textpassage nun komfortabler und schneller markieren. Dies dürfte besonders Anwendern entgegenkommen, die das Arbeiten am PC gewöhnt sind. Die Steuerung des Cursors geht auf dem iPad bislang bei weitem nicht so mühelos wie mit einer Maus.

(Screenshot: Übergizmo).

Aktiviert wird das Trackpad einfach durch die Benutzung des Keyboards mit zwei Fingern gleichzeitig. Der Eingabezeiger folgt dann der Fingerbewegung zur gewünschten Position auf dem Screen.

(Screenshot: Übergizmo).

Mit iOS 9 führt Apple außerdem eigene Buttons für Textformatierung, Ausschneiden, Kopieren und Einfügen ein, die am oberen Rand neben den Wortvorschlägen sitzen. In Kombination mit der Trackpad-Funktionalität werden diese Aktionen dadurch deutlich beschleunigt.

Künftig – möglicherweise schon beim Pro-Modell –  könnte Apple die Trackpad-Funktion auch noch mit der von der Apple Watch bekannten Force-Touch-Technologie kombinieren, was die Navigation ähnlich komfortabel wie auf einem Macbook machen könnte.

ipad_tastatur4

Auch beim Anschluss einer externen Tastatur sind die Schnellzugriff-Buttons übrigens auf dem iPad verfügbar. Zudem listet Apple die Tastenkürzel für externe Keyboards jetzt übersichtlich auf und hat diese noch ergänzt. Unter iOS 9 gibt es zusätzlich Kombinationen für den Wechsel von Apps und die Suche mit Spotlight.

Die Darstellung der Buchstaben auf der QuickType-Tastatur differenziert nun außerdem nach Groß- und Kleinschreibung.

(Screenshot: Übergizmo).

Die neuen Multitasking-Funktionen machen das Apple-Tablet ebenfalls für den Einsatz in Unternehmen attraktiver. iPad-Nutzer können unter iOS 9 zwei Anwendungen gleichzeitig und Seite an Seite ausführen. Allerdings bleibt die Split-View genannte Funktion dem iPad Air 2 vorbehalten.

(Screenshot: Übergizmo).

Auf dem iPad Air, iPad Mini 2 und iPad Mini 3 können Anwender aber eine App mit einer Wischgeste von rechts einblenden, was Apple „Slide Over“ nennt.

(Screenshot: Übergizmo).

Zudem gibt es eine neue Bild-in-Bild-Funktion, mit der man beispielsweise ein Video betrachten kann, während man im Web surft oder eine E-Mail verfasst. Auch diese ist für die älteren iPad-Modell verfügbar. Wie das ganz funktioniert, kann man sich nochmals ab Minute 59:45 in Apples inzwischen veröffentlichten Videomitschnitt der WWDC-Keynote anschauen.

Der iPhone-Hersteller soll darüber hinaus weitere Funktionen planen, um zu Konkurrenzprodukten wie dem Microsoft Surface- und Surface-Pro-Tablet aufzuschließen. Für das iPad Pro ist demnach zusätzlich Multi-User-Support geplant. Die Unterstützung für mehrere Benutzer soll sicherstellen, dass jeder Nutzer nur Zugriff auf seine eigenen Apps, Dokumente und Mediendateien hat. Laut 9to5Mac entwickelt Apple die Funktion vor allem für den Enterprise- und Bildungsbereich – sie könnte eventuell mit iOS 9.1 oder 9.2 eingeführt werden. Zudem soll das Pro eine Stiftbedienung erhalten und mit einem USB-Typ-C-Port ausgestattet sein.

Lies auch: WWDC 2015: APPLE WILL MIT IOS 9 WIEDER GANZ VORN DABEI SEIN

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:AppleVia:Bernd Kling, ZDNet.de
  1. Alles schön und gut. Ich würde mich darüber freuen, wenn ich endlich mit dem iPad auch via headset telefonieren könnte. Ich finde es unmöglich, dass Apple diese Funktion einfach nicht freigibt. Unverständlich ist und bleibt ebenso, dass eine Applemaus wunderbar funktioniert auf den Samsung Tabletts, beim iPad aber nicht. Apple-Leute haben irgendwie unverständliche Blockaden im Kopf.

  2. „Mit iOS 9 wird das Apple iPad langsam, aber sicher zum Arbeitstier.“

    Naajaaaa, nicht so schnell! Nicht solange keine „richtige“ Programme drauf laufen. Für’s ordentliche arbeiten ist man unter iOS einfach zu sehr eingesperrt. Wer mit einem Tablet arbeiten möchte sollte sich ein Surface holen. Da gibt es nix zu rütteln. Und das sage ich als Apple Fanboy, keine Sorge bin kein Troll. ^^

    Dennoch sind es nette aber auch schon lange überfällige features, die Spaß bringen und einiges erleichtert. Und dieser Artikel stellt diese ganz gut vor, danke. :)

  3. sry, aber ein ipad mini machst du mit den 3 neuen features nicht zum arbeitstier :D
    erst recht die bild in bild-funktion auf n 8″-screen.
    können denn nicht mal die redakteure mal n bisschen sachlich bleiben? :)

  4. Es wäre schön, es würde endlich zum Arbeitstier, darauf warte ich schon lange!!! Doch es ist und bleibt eine eher undankbare Aufgabe wenn man wirklich auf dem iPad produktiv arbeiten will. Allerdings kann man mit ein paar guten Apps doch schon einiges auf dem Apple Tablet bewerkstelligen http://www.ipadzapp.de/10-unverzichtbare-apps-zur-produktivitatssteigerung/. Gäbe es diese nicht, wäre es nochmals um einiges schwieriger, doch wie gesagt, noch ist es nicht zum Arbeitstier mutiert mein geliebtes iPad Air 2 :-))

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising