save.tv im Test: Fernsehen ohne Werbung und Fernseher

save

Fernsehen gehört dank Streaming zu einem aussterbenden Medium. So könnte man zumindest glauben, betrachtet man das wachsende Angebot an Streaming-Diensten. Wir haben die deutsche Plattform save.tv getestet, die Fernsehen und Streaming vereinen will.

save.tv im Überblick

Bild 1 von 8

14 Tage kann save.tv kostenlos getestet werden

Überall und werbefrei Fernsehen. Wenn es nach save.tv geht, ist das die perfekte Geschäftsidee. Ich haben mir einen der ersten deutschen Online-Videorecorder in einem Langzeittest genau angesehen und bin dabei auf viel Potential und einige Mängel gestoßen.

Aufbau der Seite

Schneller und einfacher Zugriff, wie man es von einem kompetenten Streaming-Anbieter gewohnt ist. Wer auf save.tv geht, der wird sich im Menü rasch zurecht finden. Die Anmeldung erfolgt reibungslos und binnen weniger Minuten.

Im Anschluss kann es dann auch schon direkt mit dem Programmieren von Filmen und Serien losgehen. Allerdings sei gleich zu Beginn erwähnt: Wer save.tv nutzt, kann keine Inhalte live ansehen. Dies hat mich zu Anfang merklich gestört, will man doch im Idealfall seinen bisherigen TV-Anbieter mit save.tv ersetzen. Stattdessen können Inhalte via save.tv “nur” aufgezeichnet werden.

3

Im Endeffekt heißt das also: Ausschließlich zeitversetztes Fernsehen. Der Film läuft von 20.15 bis 22.30 Uhr, ihr nehmt ihn im Vorfeld auf, könnt ihn allerdings erst bis zu drei Stunden nach der Aufnahme ansehen. Wer save.tv also nutzt, der wird sich damit begnügen müssen Filme vom Vortag oder Nachmittag anzusehen.

Bedienung

Effizient und schnell – save.tv lässt sich sowohl per App für Android und iOS also auch über den Computer rasch bedienen. Aufnahmen erfolgen nach dem Login mit nur einem Klick auf die gewünschte Sendung. Besonders gut eignet sich dies, möchte man schnell parallel mehrere Sendungen aufnehmen. Hierzu blättert man durch die digitale Fernsehzeitschrift, die man im Vorfeld auch nach Favoriten ordnen kann, und klickt einfach unter jeder beliebigen Sendung auf aufnehmen.

Wer etwas mehr Zeit hat, der kann sich zusätzliche Informationen zu einzelnen Filmen anzeigen lassen. Hier bietet save.tv dann auch etwa die Möglichkeit, dass mehrere Folgen einer bestimmten Serie aufgezeichnet werden.

7

Beim Stöbern lassen sich aber auch gezielt Schauspieler suchen. Hierzu wird etwa unter “Star Datenbank” konkret nach Namen gesucht oder aber man lässt sich zum gerade angesehenen Spielfilm die Mitwirkenden anzeigen. Hier lässt sich dann auch mit einem Klick nach weiteren Filmen eines bestimmten Schauspielers suchen. Bis zu zwei Wochen im voraus kann dabei auch gleich der gewünschte Film programmiert werden.

User mit bestimmten Vorlieben, können save.tv zusätzlich rasch nach ihren Bedürfnissen einrichten. Ihr steht auf einzelne Formate, Sender und Schauspieler, dann speichert “Johnny Depp”, “Tatort” und “ZDFneo” als eure Favoriten. Dadurch zeichnet save.tv euch alles auf, was mit den Schlagwörtern in Verbindung kommt. Kleiner Nachteil: Leider doppeln sich einige Aufnahmen oft. Hierbei handelt es sich aber hauptsächlich Wiederholungen, denn diese erkennt save.tv nicht als solche.

Angebot

Ganze 47 Sender erwarten den User auf save.tv. Neben den Klassikern der Öffentlich-Rechtlichen, über SAT.1, ProSieben und Co., bis hin zu “Besonderheiten” wie Disney Channel, Nickelodeon und Comedy Central kann hier nach belieben alles aufgezeichnet werden. Lediglich der Sender RTL wird zwar im Angebot aufgeführt, kann aber nicht genutzt werden.

Als absoluter RTL-Nicht-Gucker fiel mir dies nur durch Zufall auf, als ich im Januar meine alljährliche Runde Verblödung durch Dschungelcamp aufnehmen wollte. In einer Stellungnahme von save.tv hieß es, dass RTL aufgrund von Lizenz-Problemen seine Inhalte nur über die eigene Plattform RTL Now anbiete – wie schade.

4

Ansonsten darf der Kunde aber das gewohnte deutsche Fernsehsender-Angebot nutzen und kann aufzeichen was das Zeug hält. Die große Besonderheit hierbei: Der User kann unbegrenzt zeitgleiche Sendungen aufnehmen. Hier stellt sich save.tv ganz klar als Gewinner heraus, beachtet man etwa Kabel Deutschland oder Telekom Entertain. Hier können im Vergleich maximal zwei bis drei Sendungen gleichzeitig aufgezeichnet werden.

Ein Zusatzangebot mit mehr Sendern kann bei save.tv allerdings nicht gebucht werden. Wer etwa auf internationales Fernsehen aus den USA, England, Korea, Türkei und Co steht, der wird bei save.tv leer ausgehen müssen. Beachtet man den relativ günstigen Monatspreis von 9,99 Euro im XL Paket auf save.tv, so ist das aber einigermaßen zu verkraften.

Verfügbarkeit

Wer save.tv nutzen möchte, ist nicht an einzelne Devices gebunden. Stattdessen bietet der Online-Videorecorder für fast jedes erdenkliche Gerät eine passende Applikation. Neben Standards wie PC, MAC, Android und iOS, werden auch ungewöhnlichere Plattformen wie Chromecast und Samsung Smart TV unterstützt.

Für User, die gerne ihre Aufnahmen auf Festplatte oder DVD speichern wollen, steht zudem ein Download-Manager für Windows und Mac OS zur Verfügung. Selbst ein Downloadmanager für Windows XP existiert aktuell noch, was heute schon fast als Rarität betrachtet werden darf.

9

Ein kleines Manko in Bezug auf Streaming-Boxen: Sowohl für Apple TV als auch der Amazon Fire TV stehen keine Applikationen von save.tv aktuell zur Verfügung. Allerdings wurde mir seitens save.tv bestätigt, dass eine passende App für Fire TV in den Startlöchern stehe. An Apple TV würde zur Zeit ebenfalls gearbeitet werden, hier wäre aber noch keine App in naher Zukunft geplant.

Trotz alledem verfügt save.tv über einen umfassenden Support der verschiedensten Betriebssysteme und Endgeräte. In Bezug auf den Downloadmanager kann save.tv hier in Deutschland zudem als einzigartig gewertet werden. Nie war es seit Sky, Kabel Deutschland und Co. so einfach auf legalem Wege seine Lieblingsfilme tatsächlich für immer abzuspeichern. Was früher mit den ersten unabhängigen Festplattenrecordern noch wunderbar klappte, wurde durch die großen Medienkonzerne eingestampft. Save.tv bietet als kostenpflichtiger Streaming-Anbieter aber immerhin wieder die Möglichkeit Filme für private Zwecke zu kopieren.

Preise

Zwischen “Basis” und “XL” kann der Kunde bei save.tv wählen. Das klingt grundlegend einfach, allerdings erwarten den potentiellen Kunden unterschiedliche Preisstaffelungen bei der Laufzeit der Abos.

Wer sich also beispielsweise für “Basis” entscheidet, der zahlt bei einem Vertragsabschluss für 12 Monate den günstigsten Tarif mit 6,99 Euro pro Monat. Bei einem Halbjahres-Vertrag sind es schon 9,49 Euro und wer lieber nur drei Monate probieren möchte, der liegt bei 11,99 Euro pro Monat.

Möchte man lieber den vollen Funktionsumfang von save.tv mit den speziellen Features “verlustfreie DVD-Auflösung, Aufnahmen werbefrei, Persönlicher Aufnahmeassistent für Serien, Lieblingsschauspieler, etc., Apps für iPhone, Android und Kindle Fire” nutzen, so muss man zwangsläufig auf save.tv XL zurückgreifen. Hier gestaltet sich der günstigste Monatstarif mit 9,99 Euro bei 12 Monaten Abo. Halbjahres-Abonnements schlagen mit 12,49 Euro zu Buche und drei Monate mit jeweils 14,99 Euro.

2

Grundsätzlich ist einem also gut geraten, sich im Laufe der Testphase zu entscheiden, ob man save.tv auf längere Zeit nutzen möchte. Hier sind natürlich dann die Jahres-Abos der günstigste Weg. Ebenfalls würde ich bei einer Entscheidung zu save.tv klar das XL-Paket empfehlen. Denn all jene Herausstellungsmerkmale vom Programmieren und Streamen via App, über werbefreie Sendungen, bis hin zum Download von Filmen sind nur hier verfügbar.

Wer allerdings save.tv nur testen möchte, dem sei geraten während der Testphase per Mail oder über die Website (siehe Bildergalerie oben) zu kündigen. Andernfalls wandert man direkt in einen Jahresvertrag mit save.tv XL für 9,99 Euro pro Monat.

Fazit

Meiner Meinung nach bietet save.tv den aktuell modernsten Festplatten-, Video- oder Cloud-Recorder (wie man es auch nennen mag) in Deutschland. Gegenüber dem größten Konkurrenten hierzulande, OnlineTvRecorder.com, bietet das teurere save.tv vor allem Vorteile bei dem Bedienkomfort und der mobilen Nutzung via App.

Preislich gestaltet sich save.tv mittelmäßig. Einerseits liegt der monatliche Beitrag im gleichen Rahmen wie die großen Video-on-Demand Anbieter Amazon Instant Video, Netflix und Watchever. Das Angebot von gerade einmal 46 Sendern gestaltet sich jedoch als etwas klein, bedenkt man die Auswahl etwa bei Entertain, Sky oder Kabel Deutschland. Zusatzpakete mit weiteren Sendern (gegen Aufpreis) wären für save.tv noch eine echte Bereicherung.

Sehr bequem gestaltet sich vor allem der Zugriff auf das Fernsehprogramm und die Programmierung per App. Hier hat save.tv mitgedacht und das lineare Fernsehen in unsere mobile Welt geholt. Die Zeiten der 20.15 Uhr-, Prime-Time-Zuschauer ist heutzutage altes Eisen. Dank bequemer Aufnahme von unterwegs wird aber dennoch keine Talkshow und kein Abendfilm mehr verpasst. Doch so bequem die App für iOS und Android auch ist, am Design darf save.tv hier gerne noch arbeiten. Trotz äußerst einfacher Bedienung wirkt die Applikation etwas billig zusammengeschustert.

Viel störender ist da schon der Aspekt, dass save.tv kein Live-TV anbietet. Lediglich zeitversetztes Fernsehen ist möglich. Das ist hilfreich, gerade wenn man nicht die Zeit hat bestimmte Sendungen zu bestimmten Zeiten zu sehen. Doch wer sich save.tv als Ersatz zum Fernsehen holen möchte, der sollte wissen, das dies kein vollwertiger Fernseh-Ersatz sein kann.

Das muss es vielleicht auch nicht unbedingt sein. Denn save.tv lässt sich gut als Zusatzangebot nutzen. In meinem konkreten Beispiel nutze ich überhaupt kein lineares Fernsehen mehr (lest hierzu meinen Kommentar). Stattdessen werden Streaming-Angebote von Netflix und Amazon bezogen. Zusätzlich nutze ich zeitweise Zattoo und Mediatheken, um bestimmte Sendungen des linearen Fernsehens ansehen zu können. Hier lässt sich auch save.tv wunderbar integrieren, welches mir erlaubt Filmklassiker, Dokumentationen und andere Sendungen aufzunehmen, die nicht unmittelbar bei den Streaming-Diensten erhältlich sind.

Wer save.tv als Zusatz zu seinem bestehenden Medienerlebnis sieht, der kann davon in meinen Augen profitieren. Denkbare Lösungen wären wohl ein kostengünstiger Kabelanschluss beziehungsweise Online-TV-Plattformen wie Zattoo und die XL-Version von save.tv zum Aufnehmen von Sendungen inklusive App-Nutzung.

Ranking

Im Ranking erhält save.tv als umfassender Cloud-Recorder vier von fünf Sternen. Der Anbieter überzeugt mit einer sehr einfach bedienbaren und gut strukturierten Website und verdient die Wertung “gut”. Das klare Herausstellungsmerkmal App bietet zudem eine einfache Programmierung von Sendungen von unterwegs. Im Vergleich zu ähnlichen Angeboten, etwa von Sky, gewinnt save.tv in punkto Kosten eindeutig.

Ebenfalls überzeugt die üppige Auswahl an Plattformen wie PC, MAC, Android und iOS, Chromecast und Samsung Smart TV, die einen Zugriff auf save.tv zulassen. Und die Bereitstellung von werbefreien Inhalten gestaltet sich als Wohltat für Werbung-Hasser.

Abzüge in Form von einem Stern erhält save.tv für die etwas magere Auswahl an Sendern, die etwas merkwürdige Preispolitik und den Aspekt, dass über den Anbieter kein Live-TV nutzbar ist.

Letztendlich kann ich save.tv aber dennoch als ausgereiftes Zusatzangebot empfehlen. Gerade in Verbindung mit einem bestehenden Fernsehanschluss und / oder Streaming-Diensten lassen sich hier einige Mehrwerte gewinnen. Probiert am besten die 14-tägige Testphase von save.tv aus, aber denkt gegebenenfalls daran rechtzeitig zu kündigen.

plus Werbefreies Fernsehen

plus Verständlicher Aufbau

plus Einfache Bedienung

plus komfortable Programmierung via App

plus Ausgeprägte Individualisierung bei der Filmauswahl

plus Ideales Zusatzangebot zu Streaming-Anbietern

minus Vertragsabschlüsse über einen Monat bei Streaming-Angeboten nicht zeitgemäß

minus Senderauswahl etwas gering

minus kein Live-TV möglich

Tags :
  1. Vielleicht habe ich es überlesen, aber ist die Auflösung der Aufzeichnungen HD oder “normales” TV (glaub das sind so 560p) oder so.

    Vielen Dank für den Test

  2. Vorteile: Werbefreie Fernsehmöglichkeiten sind in Zeiten des 20-30 minütigen Werbeterrors in der heutigen Zeit wahrlich ein Segen. So gesehen ein höchst willkommener Dienst. Und während der beiden kostenfreien Werbewochen konnte ich mich auch davon überzugen, dass alles ganz einfach und “relativ” gut funktioniert (siehe unten).

    Praktische Unzulänglichkeiten:
    – im Normalfall ist die werbefreie Version erst viele Stunden nach deren Ausstrahlung verfügbar.
    – mitunter ist die erzeugte, sogenannt Schnittliste (mit der der Benutzer dankenswerter Weise nichts sonst zu tun hat), “unsauber.”.. d.h. für wenige BIlder blitzt doch gelegentlich die ursprüngliche Werbeunterbechung auf. Ist lästig, unterbricht den Filmfluss leider kurz, aber im Umfang durchaus “wegsteckbar”.
    – weitaus mehr nervt, dass etliche TV-Sender zwanghaft glauben, die letzten 1-2 Minuten vor der Werbung nach eben dieser noch einmal wiederholen zu müssen… diese “doppelten” Filmanteile blendet smart.tv in keinem Fall aus… was den vom Regisseur gedachten Filmablauf stets auf sehr störende Weise unterbricht.

    Was aus meiner Sicht gar nicht geht:
    – Unter vielen anderen Sendern wird RTL gleichauf mit allen andern beworbenen Sendern beworben… erst, wenn man konkret eine Sendung auf RTL aufzeichnen möchte, erfährt man, dass dieses (auf Grund eines offenen Rechststreites) gar nicht möglich ist. Das empfinde ich persönlich als gezielte Täuschung.

    – die einmalige Bezahlung eines Jahresabos via MC ist mir nicht gelungen. Ich erhielt ständig Fehlermeldungen, die mit der MC-Karte aber auch absolut nichts zu tun hatten.

    – die angebotenen Alternativen via PayPal oder Bankabbuchungen lassen nur den “freien Dauerzugriff” seitens “save.tv” auf das eigenen Konto zu… das geht mir dann doch zu weit.

    – meine Anfrage, den Jahresabobetrag auf ein Konto direkt EINMALIG zu begleichen wurde stets abgelehnt. Das erscheint mir doch ein höchst seltsames Geschäftsgebaren zu sein und ist mir in vielen Jahren im Internet so noch nie passiert. Wie auch immer: zu einem Dauerabbuchungsauftrag von einer mir sonst unbekannten Firma lasse ich mich nicht nötigen, und wenn die es noch so trickreich versucht.

    – “Support”: vergleichbar mit einem unorganisierten Call-Center. Man hat jedes mal einen anderen Ansprechpartner, der Eine weiß offenbar vom Anderen nichts, man erzählt ständig dasselbe immer wieder… und bekommt doch keinen ernsthaft akzeptablen Lösungsvorschlag sondern nur ein paar Standardfloskeln “serviert”.

    Resüme: so reizvoll das Angebot auch scheint: spätestens, wenn mich eine Firma zu einem Dauerzugriff auf mein Bankkonto zu nötigen versucht, ist für mich absolut Ende. So gut kann die Firma gar nicht sein, und ist sie nach meinen eigenen Erfahrungen ja auch ganz objektiv nicht.

    Auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite: ich bin ehrlich froh, rechtzeitig gemerkt zu haben, wie der “Hase” dort läuft…

    Leider kann ich der primären Euphorie des primären Artikelschreibers aus praktischer Erfahrung mit save.tv nicht im Mindesten Recht geben. Offenbar ist er dem schönen Schein erlegen…

    LG,
    Wolfgang

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising