Archos stellt neue Helium+-Smartphones mit Android 5.1 für 160 und 170 Euro vor

55 Helium+ (Bild: Archos).

Android 5.1 hat seinen Weg noch nicht auf allzu viele Smartphones gefunden. Mit dem Archos 50 und 55 Helium+ wird es im kommenden Monat zwei neue Modelle mit Googles neuester OS-Version zu einem recht günstigen Preis geben. Auch die restliche Ausstattung kann sich für knapp 160 beziehungsweise 170 Euro sehen lassen.

Einige Abstriche muss man im Vergleich zu teureren Geräten aber natürlich in Kauf nehmen. Einen hochwertigen Aluminiumrahmen und eine echte Glasrückseite darf man bei den Archos-Phones nicht erwarten. Immerhin gibt es einen Rahmen mit Metalloptik und eine Kunststoffoberfläche mit Glaseffekt. Beide Modelle sind in Schwarz oder Weiß erhältlich. Das 5,5-Zoll-Gerät misst 15,5 mal 7,8 mal 0,83 Zentimeter und wiegt 168 Gramm. Die 5-Zoll-Version kommt auf 14,3 mal 7,1 mal 0,93 Zentimeter und 161 Gramm. Im Vergleich zur vorherigen Helium-Generation sind beide Modelle damit dünner geworden.

Beide neuen Archos-Smartphones bieten eine Auflösung von 1.280 mal 720 Pixel und ein IPS-Panel für gute Blickwinkel. Das 50 Helium+ kommt mit einer Diagonale von 5 Zoll, das größere 55 Helium+ bietet dementsprechend 5,5 Zoll. Bedingt durch die unterschiedliche Bildschirmgröße liefert das etwas kompaktere 50 Helium+ eine leicht höhere Pixeldichte von 293 ppi. Das 55 Helium+ kommt auf 267 ppi.

Beide Geräte werden von der 64-Bit-CPU MediaTek MT6735P angetrieben. Der Prozessor kommt mit vier Cortex-A53-Kernen, die jeweils mit 1 GHz takten. Für die Grafik ist eine Mali-T720-GPU integriert. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte. Für das System und Daten sind insgesamt 8 GByte interner Speicher vorhanden, der sich mittels MicroSD-Karte jeweils um bis zu 64 GByte erweitern lässt. Dem 55 Helium+ liegt sogar schon eine Karte mit 16 GByte bei. Von den 8 GByte dürfte Lollipop bereits gut die Hälfte einnehmen.

Archos setzt bei den Smartphones seine hauseigene Fusion-Storage-Technik ein. Sie sorgt dafür, dass doch recht knapp bemessene Gerätespeicher mit der Kapazität der eingelegten MicroSD-Karte kombiniert und als interner Gesamtspeicher verwaltet wird. Das ist äußerst praktisch. Dadurch ist mehr Platz für das Installieren von Apps. Beim Sony M4 Aqua nehmen das System und die vom Hersteller vorinstallierten Anwendunge beispielsweise fast den kompletten Speicher ein, sodass nur noch 1,26 GByte für eigene Anwendungen übrig bleiben.

Der Akku des 50 Helium+ hat eine Kapazität von 2000 mAh. Das 55 Helium+ kommt mit einem 2400 mAh großen Stromspeicher. Angaben zur Laufzeit macht der französische Hersteller nicht.

Für Fotos und Videos ist eine 13-Megapixel-Hauptkamera samt Autofokus und ein LED-Blitz, für Selfies und Videotelefonie eine 5-Megapixel-Frontkamera an Bord.

Das Archos 50 und 55 Helium+ bieten weiterhin Dual-SIM-Support. Außer LTE Cat.4 (bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream) werden an Verbindungsoptionen UMTS samt HSPA+ (bis 42 MBit/s) sowie WLAN, Bluetooth 4.0 LE und GPS respektive AGPS unterstützt. Zusätzlich sind eine Micro-USB-2.0-Schnittstelle mit On-the-Go-Funktion (OTG) sowie Wifi Direct zur direkten Datenübertragung zwischen WLAN-Geräten an Bord.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden?Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:ArchosVia:Mit Material von Rainer Schneider, ITespresso.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising