StarVR: VR-Brille mit 5K und 210-Grad-Sichtfeld

(Bild: Starbreeze)

2016 wird voraussichtlich das Jahr der Virtual Reality. Schon Anfang kommenden Jahres wird die Oculus Rift erscheinen und 2016 soll sogar ein Virutal-Reality-Park in den USA eröffnen. Auch auf der Spielemesse E3, die aktuell in Los Angles stattfindet, ist die virtuelle Realität ein großes Thema. Im LA-Convention-Center stellte der schwedische Entwickler Starbreeze ein neues VR-Headset vor, das dem ersten Eindruck nach sehr vielversprechend klingt.

Die StarVR ist mit zwei 5,5 Zoll großen Quad-HD-Panels mit einer satten Auflösung von  5K – sprich jeweils 5120 mal 1440 Pixel ausgestattet. Das Sichtfeld beträgt laut Starbreeze 210 Grad horizontal und 130 Grad vertikal.

Dadurch sollt ihr immer von der virtuellen Welt umgeben sein, egal in welche Richtung ihr euere Augen bewegt. Das Gefühl, man würde Scheuklappen tragen, soll bei der StarVR der Vergangenheit angehören.

Ermöglicht wird das große Blickfeld durch ein spezielles optisches Design mit Fresnel-Linsen. Es soll auch sicherstellen, dass das virtuelle Bild nicht nur foveal, also durch die zentrale Stelle der Netzhaut, sondern auch peripher wahrgenommen werden kann.

Außerdem ist die StarVR mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, um die Position des Trägers zu ermitteln, darunter Gyroskope, Beschleunigungsmesser und Magnetometer. Ihre Echtzeit-Daten kombiniert die Brille mit einem optischen Tracking-System. Der Hersteller verspricht bei der Positionsbestimmung in der virtuellen Welt eine Genauigkeit von weniger als einem Millimeter.

Die Hardware der Brille wurde bisher vom französischen Unternehmen InfinitEye entwickelt, das Starbreeze nach eigenen Angaben am 13. Juni übernommen hat und das ab sofort als Starbreeze Paris firmiert. “Durch die Akquisition ist Starbreeze eines der ersten Technologieunternehmen, das Software und Hardware-Komponenten für Virtual Reality entwickelt und herausgibt”, heißt es in einer Pressemitteilung von Starbreeze.

Wann die VR-Brille in den Handel kommt, das ist noch nicht bekannt. Das Projekt befindet sich derzeit noch in der Entwicklung, erste Prototypen sollen aber schon verfügbar sein.

Dass Starbreeze noch der Oculus Rift zuvor kommt, ist zu bezweifeln. Diese will das zu Facebook gehörende Start-up Oculus VR noch in diesem Jahr zur Vorbestellungen anbieten. Die Auslieferung soll im ersten Quartal beginnen. Anlässlich er E3 gab Oculus VR übrigens bekannt, dass es seine Brille zusammen mit einem Controller für die Microsoft Xbox ausliefern wird. Weitere Details zur Hardware seiner Brille blieb es jedoch schuldig

Quellen:StarbreezeVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising