NanoFalcon DigiCam: Spionagespielzeug im Kleinformat

(Bild: CCP) NanoFalcon DigiCam

Kleine Helikopter werden schon seit Jahren als wiederkehrende Prämie für diverse Zeitungsabonnements angeboten. Das Unternehmen CCP, das sich auf besonders kleine Exemplare spezialisiert hat, hat es irgendwie geschafft, die Verkörperung der diskreten Spionagedrohne in ein winziges Spielzeug zu packen und es zu verniedlichen.

Der NanoFalcon DigiCam hält sich mittels Doppelrotor in der Luft, während der kleine Propeller am hinteren Ende zur Manövrierung eingesetzt wird. Die eingebaute Kamera nimmt sowohl Fotos als auch Videos auf und speichert sie auf einer microSD-Karte. Natürlich überrascht es wenig, dass die Auflösung (640 x 480) gerade einmal auf VGA-Niveau liegt, egal ob Bewegtbild oder Standbild.

Die Fernsteuerung wird mit vier AA Batterien betrieben und dient gleichzeitig als Ladestation für den Helikopter. Nach etwa 35 Minuten soll der NanoFalcon DigiCam genug Energie für vier Minuten Flugzeit haben. Wer das kleine Spielzeug also als Spionagewerkzeug missbrauchen will – wozu wir euch natürlich nicht auffordern wollen – sollte sich beeilen. Die abstehenden Teile des NanoFalcon DigiCam lassen sich einklappen, um die kleine Drohne im Inneren der Fernsteuerung zu verstauen. Dadurch soll diese auch als Kamera verwendet werden können. Da aber heute schon selbst die günstigsten Kamerahandys Auflösungen weit über VGA-Niveau bieten, ist es etwas weit hergeholt, dieses „Feature“ als eben solches zu bezeichnen. Der kleine Hubschrauber ist ab nächsten Monat für umgerechnet etwa 66 Euro zu haben.

(Bild: CCP) NanoFalcon DigiCam

Mit dem verstauten NanoFalcon fungiert die Fernsteuerung als Kamera.

Tags :Quellen:CCPVia:Toyland; Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising