Apple iMac 27 Zoll: Austauschprogramm für 3-TByte-Festplatten gestartet

(Bild: Apple).

Beim iMac mit 27 Zoll kann es unter Umständen ein Problem mit Apples 3 TByte großen Festplatte geben, wie der iPhone-Macher jetzt eingeräumt hat. Apple rät Nutzern daher, betroffene Festplatten umgehend zu ersetzen, vermutlich um von einem Ausfall und einem daraus resultierenden Datenverlust verschont zu bleiben.

Laut Apple gibt es aber nur „in seltenen Ausnahmefällen” Probleme mit der 3-TByte-Platte. Betroffen sind daher auch nur einige iMac-Modelle, die zwischen Dezember 2012 und September 2013 verkauft wurden. Ihr könnt über Apples Website anhand der Seriennummer eures iMac überprüfen, ob eure Festplatte betroffen ist. Habt ihr euren Mac mit einer gültigen E-Mail-Adresse registriert, informiert Apple euch selbst über das Austauschprogramm.

Zur Abwicklung des Festplattenaustausches könnt ihr entweder in einem Apple Store einen Termin mit einem Genius-Mitarbeiter vereinbaren oder den technischen Support für weitere Serviceoptionen kontaktieren, falls ihr keinen autorisierten Apple-Partner in eurer Nähe findet. Zuvor solltet ihr natürlich unbedingt alle Daten sichern.

Nachdem die Festplatte ersetzt wurde, müsst ihr laut Apple das Betriebssystem und alle Anwendungen neu installieren sowie die vorher gesicherten Daten wiederherstellen. Falls eure Festplatte betroffen war, aber schon von euch auf eigene Kosten repariert wurde, könnt ihr ab sofort auch die Erstattung des Betrages beantragen.

Apple weist schließlich auch darauf hin, dass das weltweite Austauschprogramm die standardmäßige Garantieabdeckung nicht verlängert. Euren Anspruch könnt ihr – falls betroffen – bis zum 19. Dezember 2015 oder innerhalb von drei Jahren nach Verkaufsdatum anmelden, “je nachdem, welcher Abdeckungszeitraum für Sie länger ist”, schreibt Apple.

Es ist schon das zweite Mal in diesem Jahr, dass Apple technische Probleme mit seinen Produkten einräumt und kostenlos nachbessert. Im Februar rief es einige Besitzer von zwischen Frühjahr 2011 und Frühjahr 2013 hergestellten MacBook Pro mit 15- und 17-Zoll-Display auf, ihre Notebooks im Fall von Anzeigeproblemen reparieren zu lassen. Das Programm gilt noch mindestens bis Frühjahr 2016 für Nutzer, deren Geräte Inhalte verzerrt darstellen oder deren Display gar nicht funktioniert.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:AppleVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising