Wissenschaftler finden weitere Beweise für vulkanische Aktivitäten auf dem Planeten Venus

Topografie-Aufnahme der Venus (Bild: Gizmodo.com)

Bilder der ESA-Raumsonde Venus Express aus dem Jahr 2008 lassen darauf schließen, dass die Venus vulkanische Aktivitäten aufweist. Das gaben Wissenschaftler nach einer Untersuchung des Materials jetzt in den Geophysical Research Letters bekannt. Unser nächster Nachbar wäre damit der dritte Himmelskörper in unserem Sonnensystem, von dem wir sicher sein können, dass seine Oberfläche von Vulkanausbrüchen geformt wird - neben der Erde und dem Jupiter-Mond Io.

Die Thermografie-Aufnahmen der Raumsonde zeigen mehrere Temperaturspitzen auf der Venus-Oberfläche. In diesen zwischen 1 und 200 Quadratkilometer großen Gebieten herrschen Temperaturen von bis zu 830 Grad Celsius. Normalerweise liegt die Durchschnittstemperatur auf der Venus bei rund 480 Grad Celsius. Wissenschaftler sind sich sicher, dass diese Temperaturspitzen von aktiven Lavaflüssen verursacht werden.

Die Temperaturen wurden in der Region Ganiki Chasma, einem Grabenbruch auf der Nordhalbkugel des Planeten, aufgezeichnet. „Wir waren uns sicher, dass die Region durch vulkanische Aktivitäten geformt wurde“, so die Wissenschaftler in ihrem Untersuchungspapier. „Wir wussten jedoch nicht, ob das gestern oder vor einer Milliarde Jahren geschah. Die entdeckten Temperaturanomalien fallen genau in dieses Gebiet und lassen darauf schließen, dass die Venus noch immer vulkanisch aktiv ist.“

Bild oben: Topografie-Aufnahme der Venus der Raumsonde Magellan.

Tags :Quellen:Geophysical Research LettersVia:Spektrum der Wissenschaft

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising