Sony veröffentlicht PlayStation 4 Ultimate Player Edition am 15. Juli

(Bild: Sony)

Sony kündigt gerade eine neue PS4-Version nach der anderen an. Auf seinem offiziellen Blog verkündete der PlayStation-Hersteller, dass die Konsole in der Ultimate Player Edition am 15. Juli auf den Markt kommen soll. Diese bietet den doppelten Speicherplatz und wird in den Farben Gletscherweiß und Tiefschwarz für etwa 400 Euro angeboten.

Sony wird außerdem auch ein neue Version der PS4 mit 500 GByte auf den Markt bringen. Der Startschuss fällt Ende des Monats. Die Auslieferung erfolgt zunächst in Japan und dann in anderen asiatischen Ländern sowie in Nordamerika und Europa. Die PS4 wird 10 Prozent weniger als die aktuelle Ausgabe wiegen und 8 Prozent weniger Strom benötigen. Das Design ist unverändert geblieben, nur die Oberfläche ist jetzt matt, was der Konsole, so Sony, einen “Casual-Look” verleihen soll. Sonys neue 500 GByte-Version wird in den USA für 399 Dollar verkauft.

Das Unternehmen verspricht zudem eine ganze Reihe neuer Titel aus eigener Produktion sowie aus der Schmiede anderer populärer Anbieter. Gamer können mit Capcoms Sengoku Basara 4 Sumeragi und Konamis Metal Gear Solid V: The Phantom Pain rechnen. Sony kündigt außerdem God of War III Remastered, Bis zum Morgengrauen und The Tomorrow Children an.

Überarbeitet wurde auch die Playstation-App für Android und iOS. Um Promo-Codes und Geschenkkarten einzulösen, muss jetzt nicht mehr die PS4 gestartet werden. Außerdem lassen sich jetzt auf Smartphones und Tablets Kommentare anzeigen, während die Konsole sendet.

Auch Microsoft bietet seine Xbox One jetzt mit 1 Terabyte Speicherkapazität an. Auf der 3E (Electronic Entertainment Expo), der größten Konferenz der Videospiel-Industrie, die letzte Woche statt fand, hatte Microsoft einige neue Funktionen angekündigt, die entwickelt wurden, um neue Nutzer anzuziehen. Darunter befanden sich auch eine Reihe neuer Spiele, der Xbox Elite Wireless-Controller sowie die Möglichkeit, endlich auch Xbox-360-Titel auf der Xbox One spielen zu können.

Tags :Quellen:PlayStation.blogVia:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising