Computer sieht sich Let’s Play-Videos an und baut anschließend „Super Mario Bros.“-Level

computer generiert super Mario bros. level nach Video-Analyse (Bild: georgia tech)

Forscher des Georgia Institute of Technology haben ein Computersystem entwickelt, welches Gameplay-Videos auf YouTube oder Twitch ansieht, das Material auswertet und anschließend auf Basis dieser Daten neue Levels baut, die von Spielern als authentisch eingestuft werden.

Das System lernt durch die Betrachtung von Let’s Plays die Funktionsweisen und Regeln eines Spiels und baut anschließend unter Berücksichtigung dieser Erkenntnisse neue Levels. Um das Prinzip zu veranschaulichen haben die Forscher des Projekts den Nintendo Entertainment System (NES)-Klassiker „Super Mario Bros.“ heran gezogen. Der Computer lernte durch die Videoanalyse elementare Designgesetze eines Spielabschnitts und gestaltete seine eigenen Werke nach diesem Muster. Beispiele dafür sind Plattformen, die sich auf Säulen befinden müssen, für Mario noch überwindbare Abstände zwischen Oberflächen und dass sich Gumbas an Land bewegen sowie Wassergegner in ihrem Habitat bleiben.

Bei der Analyse der YouTube- oder Twitch-Videos legt das System den Fokus auf die sogenannten „High-Interaction“-Abschnitte, also Sektionen an denen der Spieler die meiste Zeit verbringt. Hier kann der Computer die meisten Daten gewinnen.

„Eine erste Evaluierung unseres Zugangs zeigt die Möglichkeit, Level zu produzieren, die sowohl spielbar als auch nahe am Original sind, ohne selbst Designkriterien programmieren zu müssen“, erklärt Projektleiter Matthew Guzdial das System. Untersuchungen zufolge erschienen die so erstellten Level Spielern nicht weniger authentisch als das Original. Im nächsten Schritt des Projektes soll herausgefunden werden, ob sich die computergenerierten Level genau so gut spielen lassen.

Tags :Quellen:Georgia Institute of TechnologyVia:DerStandard.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising