Huawei P8 Lite  im Test – kann günstig gut sein?

(Bild: NetMediaEurope)

Das Huawei P8 Lite ist mit einem auf  1,5 GHz getakteten Octa-Core Qualcomm Snapdragon 615 in den USA und in Europa mit dem 8-Kern-Prozessor HiSilicon Kirin 620 (1,2 GHz) ausgestattet und läuft mit Android 5.0. Wir haben uns das Modell einmal angesehen und sagen euch, ob die Hardware trotz des geringen Preises etwas taugt.

Test: Huawei P8 Lite

Bild 1 von 34

Huawei P8 Lite

Das Mittelklasse-Smartphone Huawei P8 Lite besticht vor allem durch seinen Preis bei gleichzeitig hochwertiger Bauweise. Huawei will weltweit einer der größten Smartphone-Anbieter werden – in den USA wird gar Platz 3 angestrebt – also hinter Apple und Samsung. Das bedeutet, dass der chinesische Hersteller ziemlich viel richtig machen muss – doch schafft er das auch?

Das Gerät ist mit einem Dual-Sim-Kartenspot ausgerüstet und erlaubt so zum Beispiel den geschäftlichen und privaten Einsatz gleichermaßen. Wer viel reist oder im Grenzgebiet wohnt, kann sich Sim-Karten von beiden Ländern einstecken und muss nicht ständig wechseln. Praktisch ist es allemal.

Allerdings darf man – vor allem bei etwas jüngeren Käufern – nicht vergessen, dass die Wahl der Smartphonemarke auch im Freundeskreis kritisch beäugt werden kann. Ist es sinnvoll, hier von den Platzhirschen Samsung und Apple abzuweichen?

Das Testvideo zum Huawei P8, gefilmt mit dem Huawei P8:

Ausstattung

Größe: 143 mm x 70,6 mm x 7,7 mm
Gewicht: 131 Gramm
Auflösung: 720×1280 Pixel
Bildschirmdiagonale: 5 Zoll, IPS-Panel
RAM: 2 GByte
Interner Speicher: 16 GByte
Dual SIM und Micro-SD-Kartenslot
Frontkamera: 5  Megapixel
Rückseitige Kamera: 13 Megapixel mit Autofokus
Akku: 2200mAh
 

Design

Das Unibody-Gehäuse ist aus Kunststoff gefertigt, doch der Metallic-Look des umlaufenden Bandes wirkt sehr überzeugend und das Cover auf der Rückseite ist schön texturiert. Verglichen mit dem Samsung S6 ist das Design der Komponenten auf der Rückseite und die Beschriftungen sogar besser ausbalanciert und schöner farblich abgesetzt. Das Logo ist geradezu winzig und leicht eingedrückt.
(Bild: Netmediaeurope)
Das Kameramodul steht nicht hervor (ha, Apple!) und ist schön in die Gehäuserückseite integriert. Die Buttons sind alle auf der rechten Seite angelegt und dort befinden sich auch die beiden SIM-Schächte. Einer davon kann auch für eine MicroSD verwendet werden. Das P8 Lite unterstützt Quad-Band-GSM sowie UMTS und LTE.

Die Bildschirmränder scheinen dünner als sie tatsächlich sind: Ein Teil davon ist schwarz bemalt. Das sorgt optisch für einen interessanten Effekt. Einen physischen Home-Button gibt es nicht.

(Bild: Netmediaeurope)

Ähnlich wie auf der Rückseite ist das Logo auch auf der Vorderseite sehr klein und wesentlich subtiler als bei Samsungs Geräten.

Insgesamt setzt sich das Design des P8 Lite angenehm von der Konkurrenz ab und wirkt eigenständig. Es wird also niemand kommen und sagen: Die haben das Design von XY nachgemacht. Die leicht texturierte Rückseite trägt einen großen Teil dazu bei, dass die Optik elegant wirkt und das Gerät auch gut zu greifen ist.

Display

(Ubergizmo.com)

Das Display lässt sich nicht mit dem Galaxy S6 und dem LG G4 vergleichen, weil diese deutlich höhere Auflösungen besitzen und erheblich teurer sind. Das 5 Zoll große Display des Huawei-Geräts mit 720×1280 Pixeln ist dennoch sehr gut. Der helle Bildschirm bietet hohe Kontraste und leuchtende Farben.

Videowiedergabe

Videos sehen auf dem p8 Lite hervorragend aus – zumal auch die Tonqualität des Geräts überzeugt, obwohl das Gehäuse so flach ist.
(Bild: Netmediaeurope)

Vergleicht man das Gerät mit den Quad-HD-Bildschirmen der Konkurrenz, stinkt es natürlich etwas ab – aber Kontrast und Farbwiedergabe sind praktisch ebenbürtig. Das LG G4 spielt Musik übrigens am lautesten ab.

Leistung

Der 64-Bit-Prozessor Kirin 620 mit acht Kernen und einer Taktrate von 1,2 GHz ist weniger leistungsfähig als Qualcomms Flaggschiff  Snapdragon 810, doch für den Preis liefert das Gerät eine gute Leistung ab.

(Bild: Ubergizmo.com)

(Bild: Ubergizmo.com)
(Bild: Ubergizmo.com)

Für High-End-Spiele ist das Gerät jedoch nicht gemacht – doch wer Angry Birds oder  Candy Crush liebt, wird nicht enttäuscht werden. Lediglich Spiele in der Liga von  Asphalt 8 und ähnlichem laufen deutlich langsamer als bei den erheblich teuren Smartphones der Konkurrenz.

Kamera

Smartphones unterscheiden sich heute aber nicht nur durch ihre Prozessorleistung und ihre Bildschirme: Da sie mittlerweile bei vielen Anwendern Fotoapparate ersetzen, kommt der Kamera eine ganz besondere Bedeutung zu.
(Bild: ubergizmo.com)
LG und Samsung haben uns mit hochwertigen Kameras im S6 und dem G4 überzeugt, zumal sie auch im Rohdatenformat fotografieren können, dass sich hervorragend am PC nachbearbeiten lässt, um kleine Bildfehler zu beheben.
(Bild: Netmediaeurope)
Natürlich kann man von einen Mittelklasse-Smartphone nicht die Leistung der Spitzenmodelle erwarten, doch das P8 Lite kann mehr als man erwarten würde. Das zeigen auch die Screenshots der Menüs und des Benutzerinterfaces.

All Focus

Bei dieser Funktion kann nachträglich die Schärfe auf einen anderen Bereich des Bildes gelegt werden. Diese Bildbearbeitungstechnik gibt es bei einigen High-End-Smartphones auch schon.

Ultra Snapshot

Mit dieser Funktion kann die Kamera besonders schnell gestartet werden, sogar wenn sich das Smartphone noch im Sleep-Modus befindet. Mit einer Doppelbetätigung der Lautstärkeregelung kann man ein Foto aufnehmen – egal ob das Smartphone gerade „schläft“ oder nicht. Das Galaxy S6 besitzt eine ähnliche Funktion.

Bildqualität

De 13-Megapixel-Kamera des P8 lite macht gute Bilder im hellen Tageslicht. Kontrast, Farbwiedergabe und Schärfe sind etwas schlechter als bei den besten Kameras (Galaxy S6 und LG G4). Dennoch sollte man den Preis berücksichtigen – und da ist die Bildqualität schon sehr gut – ungefähr auf Höhe des iPhone 6 Plus bei normalem Licht.

Die Kamera des iPhone 6 Plus ist bei schlechterem Licht etwas schlechter als die in den Geräten S6 und G4. Verglichen mit diesen Geräten ist das Huawei-Modell bei schlechtem Licht nicht besonders gut – sowohl beim Filmen als auch beim Fotografieren.

Akkulaufzeit

Der 2.200 mAh-Akku hält bei moderater Nutzung recht lange. Über Nacht gehen 2 Prozent verloren, was sehr sehr gut ist. In dieser Zeit war das Gerät per WLAN online, während LTE und Bluetooth abgeschaltet waren.

Akkulaufzeit im Normalbetrieb

Im normalen Betrieb schlägt sich der Akku ebenfalls sehr gut. Innerhalb von 11 Stunden rutschte er von 60 auf 15 Prozent. Damit liegt das Gerät auf gleicher Höhe mit den aktuellen Smartphones anderer Hersteller.

Intensive Nutzung

Bei intensivem Gebrauch zeigt sich ebenfalls ein positives Bild. Üblicherweise spielen wir dann ein 1080p-Video das lokal gespeichert ist bei 150 Nits Bildschirmhelligkeit eine Stunde lang ab. In der Zeit rutschte der Akkustand von 96 auf 83 Prozent – das entspricht 13 Prozent. Die Videowiedergabe bei vollem Akku könnte also 7,7 Stunden laufen.

Ladezeit

Über das mitgelieferte Ladeteil schaffte es das Huawei P8 lite, auf 51 Prozent Akkustand zu kommen. Das entspricht 19 mAh pro Minute. Das Samsung S6 ist innerhalb von 30 Minuten wieder bei 50 Prozent.

(Bild: Netmediaeurope)

Pro/Contra

+ schönes Design
+ flaches Gehäuse
+ gute Farbwiedergabe des Displays
+ gutes Preis-/Leistungsverhältnis
+ ordentliche Kamera + dazugehörige Software

– etwas langsam bei Top-Spielen
– zweiter SIM-Schacht kann kein LTE
– kein besonderes Markenimage

Fazit

rank_big_40_300dpi

Das Huawei P8 lite bietet ein überzeugendes Design für einen anständigen Preis und die Materialauswahl sorgt für eine wertige Anmutung. Das extrem flache und elegante Gerät erlaubt eine gute Videowiedergabe. Die 13-Megapixel-Kamera bietet eine hohe Bildqualität – doch mit den besten Smartphones auf den Markt ist sie nicht vergleichbar.

Das P8 Lite kostet 250 Euro und ist in den Farben Schwarz und Gold erhältlich.

Lest dazu auch unseren Test des großen Huawei P8. Hier schonmal das Testvideo:

Tags :Quellen:Ubergizmo.com
  1. Hauwei Geräte haben oft sehr gutes Preis / Leistungs- Verhältnis.
    Z.B. der Hauwei X1: mit LTE, 7 Zoll 1920*1080, 5000 mAh Akku, …
    Die Standartfunktionen, auch Cam und Tethering- Router, laufen gut.

    Aber die Huawei Hotline konnte auf Fragen nach FM- Radio, oder nach Rotten des Gerätes nicht beantworten… Wird auch leider noch nicht von Cyanogenmod unterstützt.

  2. Der Akku wurde in einigen anderen Berichten als großes Manko dargestellt. Wie sieht denn der Vergleich zum Wiko Ridge 4G aus? Die beiden sind Preislich auf der gleichen Höhe.

  3. De 13-Megapixel-Kamera des P8 lite […]
    Da ist ein Schreibfehler, nur als kleiner Hinweis.

    Ich benutze das H P8 Lite und kann mich nicht beklagen. Zuvor hatte ich das HP6 und war damit auch zufrieden.

    @Sell: Ich denke mal, dass der Punkt mit dem Rooten des Geräts es da einfach nur daran liegt, dass du beim Rooten eines Geräts den Support im Prinzip verlierst(wenn ich nach meiner Erinnerung richtig gehe). In der Hinsicht solltest du dich im Androidforum umschauen. Da bekommst du denke ich mal mehr Hilfe.

    1. So ist es leider: Bei Rotten automatisch Garantieverlust.
      Also wird man bei Android / Apple stillschweigend genötigt praktisch alle seine Daten ausschnüffeln zu lassen, oder die Garantie zu verlieren.
      Und der Google / Apple ziehen da voll mit.
      Eigentlich wichtiger Grund beide Schnüffler- Unterstützer zu meiden.
      Leider gibt es aber zu wenig Alternativen.
      Und den meisten User ist es noch nicht so richtig bewusst.

  4. Hallo,

    ich bin Besitzer eines P8 Lite und muss dich korrigieren: Beide SIM-Schächten können LTE, das muss man in der DualSIM-Kartenverwaltung dann umstellen, da eine SIM nur Internet oder nur Telefon sein kann.

    Mfg

    Johannes

    1. Das würde bedeuten,
      dass man über die SIM mit günstigen Internet- „Flatrate“, keine Anrufe empfangen kann?
      Oder ist es möglich (bei P(8), über die SIM für Internet, über WLAN- Tethering, gleichzeitig auch zu telefonieren?
      Sind die beiden SIMs praller für 2 Nummern auch gleichzeitig für Anrufe empfangsbereit?

      (Bei X1, mit nur einen SIM- Slot, geht beides praller sehr gut. Also Internet via WLAN- Tethering und gleichzeitig telefonieren. Bei Hauwei X2 soll der microSD Slot, auch für zweite SIM genutzt werden können… Also sollte man vor Kauf testen.)

      1. “dass man über die SIM mit günstigen Internet- „Flatrate“, keine Anrufe empfangen kann?”

        Doch das geht, man legt im Menü für die SIM Karte nur jeweils den Standard fest. Also LTE auf Karte 1 und Telefon Karte 2. Angerufen werden kann man dann aber auf Karte 1 immer noch nur nicht LTE mit Karte 2 nutzen.

    2. Das stimmt so nicht. Beide SIM Karten können Telefon und Internet (auch beide LTE), jedoch nicht jeweils gleichzeitig. Man muss sich also entscheiden welche Karte was machen soll, dabei geht auch Tel+Inet Karte 1, oder Tel Karte1 + Inet Karte2 usw.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising