Apple iOS 8.4: Jailbreak bereits zum Download verfügbar

(Screenshot: Übergizmo)

Apple iOS 8.4 wurde erst gestern veröffentlicht und schon steht ein Jailbreak für die neue Version zur Verfügung. Er stammt von dem TaiG-Team, das auch für die Entwicklung des Jailbreaks für iOS 8.3 verantwortlich ist.

Wie die Webseite BGR berichtet, hat das TaiG-Team den Jailbreak sogar schon gestern herausgebracht. Offenbar nutzt er dieselbe Sicherheitslücke, die TaiG auch in dem Jailbreak für iOS 8.3 verwendete. Apple hatte wohl keine Zeit mehr die Schwachstelle der neuen Version zu beheben. Mit iOS 9 dürfte sich die TaiG-Gruppe aber nach einem neuen Schlupfloch umsehen müssen. Bis dahin könnt ihr eurer iPhone oder iPad aber wieder entsperren. Hier geht’s zum Download auf der Webseite des TaiG-Teams. Eine Anleitung gibt es hier. Weitere Informationen hält zudem der nachfolgende Artikel bereit:

Lies auch: ENDLICH IST DER JAILBREAK FÜR IOS 8.3 DA

Durch einen Jailbreak erhalten Nutzer Zugriff auf Programme, die Apple in seinem App Store nicht anbietet. Neben Must-Have-Tools wie SBSettings sind vor allem Anwendungen für den Schutz der Privatsphäre beliebt. Mit Protect my Privacy (PMP) und Privacy lässt sich die Datensammelleidenschaft, die fast jede offizielle App aus dem App Store an den Tag legt, stark einschränken. Die beiden Tools bieten deutlich mehr Datenschutzoptionen als die von Apple in iOS 8 integrierten Privatsphärefunktionen. Bei vielen ist auch die App iFile beliebt, die einen unbeschränkten Zugriff auf angeschlossene USB-Sticks ermöglicht. Auch Adblocker stehen für gejailbreakte Geräte zur Verfügung. Last but not least können Jailbreak-Anwender den Sprachassistent Siri durch Google Now ersetzen.

Ein Jailbreak erhöht naturgemäß auch die Infektionsgefahr durch schadhafte Software. Zwar ist im traditionellen Cydia-Store noch kein schädliches Programm entdeckt worden, dafür geht vor allem von chinesische App Stores eine große Gefahr aus. Allerdings haben Cyberkrimenelle inzwischen auch einen Weg gefunden, nicht-gejailbreakte Geräte mit Malware zu infizieren.

Apple warnt allerdings ausdrücklich vor Jailbreaks. Sie könnten verschiedenste Probleme auf den gehackten iOS-Geräten verursachen, darunter Instabilität, Sicherheitsprobleme, Gesprächsabbrüche, unzuverlässige Datenverbindungen und verschlechterte Akkulaufzeiten. Der iPhone-Hersteller vertritt außerdem die Ansicht, dass ein Jailbreak seine Lizenzbedingungen verletzt und gegen den US Digital Millennium Copyright Act verstößt. Er behält sich vor, “Kundendienstleistungen für Geräte zu verweigern, auf denen ungenehmigte Software installiert ist”.

Das US Copyright Office hat indes 2010 entschieden, dass ein Entsperren des iPhone für die Installation beliebiger Software (“Jailbreak”) legal ist. Die Entscheidung fiel im Rahmen eines alle drei Jahre üblichen Revisionsprozesses des Digital Millennium Copyright Act auf Antrag der Electronic Frontier Foundation (EFF). Zudem ist es Nutzern erlaubt, einen sogenannten Unlock zur Aufhebung der Providersperre (SIM-Lock) durchzuführen.

Tags :Quellen:TaiGVia:Ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising