Suggested Video: Facebook greift YouTube an

(Foto: Shutterstock)

YouTube macht es schon länger, jetzt zieht Facebook nach: Das soziale Netzwerk will Einnahmen aus Werbung auch mit Video-Uploadern teilen.

Das neue Modell soll ab Herbst starten und sich zunächt nur auf professionelle Nutzer beziehen. Demnach teilt Facebook die durch Werbung generierten Einnahmen mit den Uploadern von Videos. Facebook behält 45 Prozent der Einnahmen, der Rest geht an die Bereitsteller von Content.

Anders als YouTube, will Facebook den Videos allerdings keine Werbung voranschalten. Vielmehr sollen während und nach dem Video Vorschläge für andere Clips eingeblendet werden, darunter auch Werbevideos. “Suggested Videos” nennt Facebook dieses Verfahren.

Einige dutzend Unternehmen sollen anfangs als Partner von Facebook dienen, darunter Fox Sports, die NBA, der Medienkonzern Hearst sowie die Comedy-Seite Funny or Die.

Foto: Gil C / Shutterstock.com

Tags :Quellen:Turi2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising