BenQ XR3501: 35 Zoll Monitor mit extremer Krümmung

BenQ-XR3501_Front

Display-Hersteller BenQ hat im Vorfeld der IFA sein erstes Curved-Display XR3501 vorgestellt und mit Rennfahrer Thomas Kramwinkel am BenQ-Racing-Simulator bei der Präsentation eindrucksvoll in Szene gesetzt. Aufgrund seiner starken Wölbung von 2000R und seines ultrabreiten 21:9 Panorama-Bildschirms richtet sich der neue Curved-Monitor vor allem an passionierte Sim-Racer. Der XR3501 ist ab August verfügbar und kostet 1199 Euro (UVP).

Der BenQ XR3501 verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 35 Zoll (88,9 Zentimeter) und kommt mit einer Auflösung von 2560 mal 1080 Pixel. Das Benq-Display ist mit seinem Wölbungsradius von 2000 Millimetern der derzeit am stärksten gewölbte 35-Zoll-Monitor auf dem Markt. Der Radius von 2000R liefert dem Hersteller zufolge einen noch wirksameren Tiefeneffekt als vergleichbare Modelle mit 3000 bis 3800R. Der extrabreite Bildschirm im 21:9-Format soll das räumliche Empfinden noch weiter verstärken.

BenQ hat das Curved-Display mit einem AMVA-Panel ausgestattet, das mit einer hohen Bildwiederholfrequenz von 144 Hz und einer Reaktionszeit von 4 Millisekunden (GTG) kommt und so für eine flüssiges Wiedergabe und dynamische Spielszenen sorgen soll. Das statische Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit 2000:1 an, die Helligkeit mit 300 Candela pro Quadratmeter.

BenQ-XR3501_pic01-250x461Mit an Bord sind BenQs Gaming Features wie Black eQualizer oder Color Vibrance mit 20 Stufen. Mit dem Black eQualizer kann der Spieler Einfluss auf dunkle Szenen nehmen und Hindernissen auf anspruchsvollen Rennstrecken rechtzeitig ausweichen. Der XR3501 erkennt die Eingangsquelle und stimmt automatisch die Helligkeitsverstärkung in dem Bereich ab, die der Gamer vorher bestimmt hat. Mithilfe der Color Vibrance Funktion lassen sich Farb- und Detaileinstellungen den eigenen Vorlieben anpassen. Color Vibrance ermöglicht ein gebündeltes Ändern der Farbeinstellung ohne Parameter wie Helligkeit, Kontrast oder Gamma einzeln einstellen zu müssen.

Der BenQ XR3501 verfügt über zwei HDMI-Ports, eine Display Port-Schnittstelle und jeweils einen Kopfhörerausgang beziehungsweise Audio In-Port. Der 9,6 Kilo schwere Bildschirm misst 49,91 mal 85,28 mal 20,56 Zentimeter.

“Mit Thomas Kramwinkel haben wir einen erfahrenen Sim-Racer an unserer Seite, der die Besucher mit seinem Know-How und der Leidenschaft für die Rennfahrt näher ans
Gaming-Erlebnis bringt und die Vorteile unseres Curved-Monitors voll ausspielt”, so Guido Forsthövel, Head of Marketing DACH & Benelux bei BenQ.

Tags :Via:CNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising