ISS Nachschub – Raketenstart gelingt

Screenshot 2015-07-03 at 10.30.46

Die ISS Insassen können aufatmen. Dringend benötigter Versorgungsnachschub gelangt mit dem russischen Raumfrachter Progress erfolgreich in den Orbit.

Der Absturz des US-Raumfrachters Dragon ist fast fünf Tage her. Die zwei Tonnen Ladung bestehend aus Nachschub und wissenschaftlichen Geräten verglühten über dem Pazifik. Nun gelang der Start einer Rakete mit dem Transporter Progress am Morgen in Baikonur vom Weltraumbahnhof in Kasachstan.

 

Screenshot 2015-07-03 at 10.32.30

Rakete mit Raumtransporter vor dem Start (Bild: Reuters)

Im Flugleitzentrum bei Moskau ist man angesichts des letzten Absturzes des Progress Frachters im April 2015 nun erleichtert. Circa acht Minuten benötigte das Raumschiff in den sicheren Orbit. An der ISS wird der Frachter Sonntagmorgen andocken und unter anderem Nahrungsmittel, Sauerstoff, Wasser und wissenschaftliche Ausrüstung für die ISS Besatzung liefern.

Zwei Tage statt sechs Stunden

Um zur ISS zu gelangen hat man traditionell eine Zwei-Tages-Mission vor sich. Erst durch die intelligente Wahl von Startzeitpunkt und Flugbahn ist eine Sechs-Stunden-Mission als zusätzliche Option eingeführt worden. Wegen aktueller Umstände entschieden sich die Raumfahrtexperten in diesem Fall jedoch für den Zweitagesflug.

Tags :Via:Zeitonline

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising