50d Helium: Günstiges Archos-Smartphone mit Wechselcover

(Bild: Archos)

Archos hat mit dem 50d Helium ein Android-Smartphone vorgestellt, das LTE beherrscht, mit einem 5,1 Zoll großem Display ausgerüstet ist und über eine 13 Megapixel-Kamera verfügt. Wer will, kann zwischen zwei mitgelieferten Wechselcovern wählen - eines ist blau, das andere grau. Mit einem Preis von 150 Euro zählt das Gerät zu den günstigen Mittelklasse-Modellen.

Archos 50D Helium

Bild 1 von 7

Archos 50D Helium

Das Archos 50d Helium soll 150 Euro kosten, ist mit einem 5,1 Zoll großem Display mit lediglich 1280 x 720 Pixeln Auflösung gerüstet, was einer Pixeldichte von 293 dpi entspricht. Interessanter erscheint da schon die 13-Megapixel-Hauptkamera, die von einer 5-Megaxpixel-Frontkamera ergänzt wird.

Das Smartphone ist mit der Quad-Core-CPU SnapDragon 410 MSM8916 (Cortex A53) ausgerüstet, die mit 1,2 GHz getaktet ist. Dazu kommt die Adreno 305-GPU.

Das 5d Helium ist mit 1 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte internem Speicher bestückt, der mit einer microSD-Karte auf bis zu 32 GByte erweitert werden kann. Durch die Software Archos Fusion Storage lässt sich der interne Speicher des Smartphones mit dem Speicher der microSD-Karte zusammenführen und als interner Gesamtspeicher verwalten. Das Archos 50d Helium erhält die Archos Fusion Storage Software diesen Sommer automatisch per OTA-Update.

Neben LTE sind für die Datenkommunikation UMTS mit HSPA+, Bluetooth 4.0 LE, WLAN 802.11 b/g/n und GPS an Bord. Das Smartphone kommt ab Werk mit der Betriebssystem-Version Android 5.1 Lollipop und erlaubt den Parallel-Betrieb von zwei Micro-SIM-Karten. Das 154 Gramm schwere 50d Helium misst 146 mal 72,2 mal 8,4 Millimeter, für die Stromversorgung ist ein austauschbarer 2100-mAh-Akku zuständig. Die Standby-Zeit gibt der Hersteller mit 160 Stunden an, die Laufzeit im Video-Betrieb mit 4,6 Stunden. Das Smartphone verfügt über einen USB-2.0- und einen 3,5-Millimeter-Kopfhörer-Anschluss.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :Quellen:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising