So arbeitet Polarr – der geniale neue Foto-Editor für iOS

(Bild: Andreas Donath)

Bildbearbeitungen für iOS gibt es gefühlt wie Sand am Meer - doch nur wenige Apps bleiben dauerhaft in Benutzung, trotz anfänglicher Euphorie. Das Gefühl hatten wir bei Polarr auch. Doch was ist dran an dieser App, die in der Basisversion kostenlos ist und es ermöglicht, eigene Filtereinstellungen zu speichern? Wir haben sie ausprobiert.

Polarr-Bildbearbeitung unter iOS

Bild 1 von 15

Polarr auf iOS mit Filtern am linken Rand

Polarr war bisher nur mit einem Desktop-Browser benutzbar, doch nun gibt es die Bildbearbeitung auch für iOS – und zwar in einer Version für das iPhone und das iPad.

Die App an sich ist kostenlos und auch keine Mogelpackung – nur einige wenige Funktionen wie eine Verlaufsmaske kosten Geld. Für knapp 5 Euro werden alle Zusatzfunktionen freigeschaltet. Wie Instagramm auch bietet Polarr zahlreiche vorbereitete Filter an, die auf die Bilder angewendet werden können. Der Benutzer kann jedoch auch selbst Filter zusammen stellen und speichern. Das erlaubt es, einen einheitlichen Look zu erzeugen.

(Bild: Andreas Donath)

Wer keine Filter mag, kann die App auch wie eine herkömmliche Bildbearbeitung benutzen. Dabei hilft vor allem die unbeschränkte Undo-Funktion, mit der sich ungewünschte Ergebnisse entfernen lassen. Die englischsprachige App bietet ansonsten alle Möglichkeiten, Bilder aufzuhübschen. Neben Änderungen von Weißabgleich, Sättigung, Brillianz, Kontrast und Farbstimmung lassen sich auch Kurven verändern, Fotos schärfen und unscharf maskieren sowie drehen, zerren, beschneiden und vieles mehr.

(Bild: Andreas Donath)

Die Filter befinden sich links und zeigen eine Miniatur des Bildes an, die schon mit dem Filter bearbeitet ist. Am rechten Bildschirmrand sind die Buttons für die einzelnen Befehle zu sehen – und für ihre Bedienung hat sich der Hersteller wirklich etwas sinnvolles einfallen lassen. Mit dem Finger wird nach links und rechts gezogen, ohne dass ein GUI-Element geöffnet wird. Lediglich Zahlenwerte ändern sich auf den Buttons. Mit einem Doppeltippen wird die Einstellung genullt. Wer will, kann auch die Lagesensoren nutzen, um die Werte zu verändern. iPhone- und iPad-Kippeln ist aber eine vielleicht etwas ungewöhnliche Form der Bildbearbeitung.

Polarr steht im iTunes App Store zum Download bereit.

Tags :
  1. Wie kann denn der Filter Rechts sein und die einzelnen Buttons der Befehle?

    Sollten die Filter nicht links sein da auch die Vorschaus als Thumbnail angezeigt wird?

    Links Mitte Recht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising