Actionkamera: GoPro würfelt mit der Hero4 Session

(Bild: Gopro)

Die Hero4 Session ist die neueste Actionkamera von GoPro - und das erste Mal verlässt sich der Hersteller nicht auf seine gewohnten Gehäuse sondern bringt eine würfelförmige Kamera auf den markt, die deutlich kleiner und leichter ist als bisherige Modelle. Die Aufnahme wird beim Einschalten aktiviert.

GoPro hat mit der Hero4 Session eine Actionkamera im Würfelformat vorgestellt, die 50 Prozent kleiner und 40 Prozent leichter als die bisherigen Hero3 Black und Silver-Modelle sein soll. Das Gehäuse ist 10 Meter wasserdicht, so dass keine separate Hülle erforderlich ist. Auf bisherige GoPro-Anschlüsse wie Saugnäpfe und andere Halterungen passt die neue Session ebenfalls.

Die Hero4 Session nimmt mit 1080p60, 720p100 und 1440p30 auf und kann auch Fotos mit 8 Megapixeln schießen. Die Aufnahmemodi sind wie bei der normalen Hero4 gehalten. Die Kamera lässt sich per App (iOS, Android, Windows Phone) oder über eine Fernsteuerung per Bluetooth bedienen.

Mangels Sucher ist das Smartphone-Display auch notwendig, um die Aufnahmen zu kontrollieren. Die dafür erforderliche Verbindung wird via WLAN aufgebaut. Ins Gehäuse sind zwei Mikros integriert.

BlackView Hero 1 im Test

Um Aufnahmen mit der Gopro Session zu starten oder zu beenden muss aber nur ein Knopf auf der Kamera gedrückt werden. Ein längeres Drücken aktiviert die Zeitraffer-Aufnahme. Zum Ausschalten drückt man wieder nur den Knopf. Das macht die Bedienung ziemlich einfach. LEDs zeigen euch, was die Kamera gerade tut. Der Akku ist übrigens fest eingebaut.

Die Hero 4 Session soll 430 Euro kosten und ab Mitte Juli 2015 in den Handel kommen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising