Schweizer Bachelorette: Kampf gegen Impotenz durch Handystrahlung

(Foto: Shutterstock)

Laut WHO steht Handystrahlung im Verdacht, Krebs auszulösen. Als weitere Risikofaktoren gelten Impotenz und Unfruchtbarkeit. Männer sind Studien zufolge besonders gefährdet, wenn sie ihr Smartphone in der Hosentasche tragen - und damit nahe am Genitalbereich. Wie wichtig der aber ist, weiß die Schweizer "Bachelorette" - und kämpft gegen Handystrahlung.

In einer werbewirksamen Aktion bügelt Frieda Hodel am Samstag, 11. Juli, am Züricher Bahnhof Stadelhofen interessierten Passanten einen Strahlenschutz in die Hose. Dieser soll rund 99 Prozent der schädlichen Handystrahlung von den Kronjuwelen der Hosen-Träger fernhalten.

Die Aktion wird von EMShield durchgeführt, einem Anbieter von Strahlenschutzutensilien. Die Schutzfolien, die Hodel einbügelt, stammen von diesem Schweizer Hersteller und sind unter dem Namen Pocket Patch auch im Handel erhältlich. Dann allerdings zu saftigen Preisen – und einbügeln muss man sie auch selber.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising