Ausprobieren! Apple stellt öffentliche Beta von OS X El Capitan vor

(Bild: Apple)

Apple hat mit OS X El Capitan eine erste öffentliche Beta veröffentlich, die es auch normalen Nutzern ermöglicht, das neue Betriebssystem auszuprobieren. Bisher musste man zur zahlenden Entwicklergemeinde von Apple gehören, um OS X 10.11 testen zu können.

Apple OS X 10.11 El Capitan

Bild 1 von 4

Natürliche Sprache in Spotlight

Die neue Betriebssystemsoftware von Apple heißt OS X 10.11 alias El Capitan. Wer sie ausprobieren will, kann ab sofort eine Beta herunterladen und muss sich nur mit einer gültigen Apple ID auf einer Website anmelden. Danach muss noch eine Vertraulichkeitsvereinbarung abgenickt werden. Daraufhin erhaltet ihr einen Download-Code für den App Store.

Natürlich sollte man OS X 10.11 in der Betaversion, die übrigens nach einem Felsen im Yosemite-Nationalpark benannt wurde, nicht auf Produktionssystemen aufspielen sondern nur auf Rechnern, die nicht zum Arbeiten gedacht sind. Am allerbesten ist es natürlich, wenn ihr einen Zweit-Mac besitzt. Die neue Version bietet Verbesserungen bei Fenster-Management, den mitgelieferten Apps und der Spotlight-Suche und soll deutlich schneller sein.

OS X El Capitan soll zudem deutlich schneller sein. Die Grafiktechnik Metal soll Core Animation und Core Graphics um bis zu 50 Prozent beschleunigen. Davon werden auch Spieleentwickler profitieren.

OS X El Capitan erhält zudem eine neuen Systemschrift (San Francisco). Mission Control ist eine Anwendung, um alle geöffneten Fenster verkleinert anzusehen, bekommt ein klareres Design, damit das benötigte Fenster noch schneller gefunden werden kann. Wenn der Desktop zu überfüllt ist, kann das Fenster einfach an den oberen Rand des Bildschirms gezogen werden, um die neue Spaces Bar in Mission Control zu erreichen und einen neuen Space (virtuellen Desktop) zu erstellen. Mit der Split View-Funktion werden automatisch zwei Apps Seite an Seite in Vollbildformat positioniert.

Spotlight

Die Volltextsuche Spotlight wird in El Capitan verbessert und kann auch auf Internetinformationen zum Wetter, Aktien, Sport, Verkehr und Web-Videos zugreifen. Das Spotlight-Fenster kann jetzt in der Größe verändert werden, um mehr Ergebnisse anzuzeigen oder es auf dem Desktop überall hin zu bewegen. Interessant ist auch die Möglichkeit, die Abfragen in natürlicher Sprache zu stellen, um nach Daten auf dem Mac zu suchen.

Safari

Der Browser Safari verfügt in OS X 10.11 über Website-Pins, um die Seiten in der Tab-Leiste offen und aktiv zu halten, sowie über einen neuen Mute-Button, um Audiowiedergabe eines jeden Tabs abzuschalten.

Mail

In Mail können Nachrichten mit einer Wischgeste wie in iOS gelöscht und mehrere Mails gleichzeitig in Vollbild-Ansicht organisiert werden. In Fotos können Orte einem einzelnen Bild oder einem ganzen Moment hinzugefügt und Alben nach Datum oder Titel sortiert werden. Zusätzlich können Drittanbieter-Bearbeitungserweiterungen aus dem Mac App Store geladen und auf diese direkt aus der Fotos-App zugegriffen werden.

Notizen

Die Notizen-App wurde in El Capitan überarbeitet und nimmt nun Fotos, PDFs, Videos und andere Daten per Drag & Drop auf. Außerdem lasse sich Webinhalte und Karten einfügen. Mit Checklisten lassen sich Aufgaben organisieren. Die neue Notizen-App setzt iCloud voraus.

Vorläufiges Fazit

Ingesamt stellt OS X 10.11 aber keine Revolution gegenüber 10.10 dar sondern eher eine Evolution einiger Features. Wir sind gespannt, wie es euch gefällt.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising