Mann findet verlassenen Hangar mit erstaunlichem Inhalt

(Bild: Ralph Mirebs)

Fotograf Ralph Mirebs findet während einer Tour durch Kasachstan einen riesigen verlassenen Hangar und traut seinen Augen kaum. Zunächst hält er das Gebäude für einen großen Flughafenhangar. Da er aber im Nirgendwo ohne jedwede Nachbarschaft zu stehen scheint, wird er stutzig. Die Größe übersteigt zudem die eines gewöhnlichen Hangars. Als er beschließt, das Gebäude zu betreten, offenbart sich ihm ein erstaunliches Bild.

Mann findet verlassenen Hangar mit erstaunlichem Inhalt

Bild 1 von 39

(Bild: Ralph Mirebs)

Im Innern findet Ralph Mirebs zwei historische Space-Shuttles der Sowjetunion aus der Zeit, in der Amerikaner und Russen im Rennen um die Weltraumforschung konkurierten. Der Hangar wurde 1974 für das Buran Space-Shuttleprogramm errichtet. Es sollte besser werden als das Shuttle der Amerikaner und zudem einen Autopiloten besitzen, welcher eine manuelle Steuerung fast zur Gänze überflüssig gemacht hätte.

Nach dem Kollaps der Sowjetunion ist dieser Hangar ab 1993 zum Friedhof für die zwei von drei Buran Space-Shuttles geworden. Das einzige Shuttle, welches jemals einen unbemannten Orbitflug hinter sich gebracht hat, ist unter einem eingestürzten Hangar zerstört worden.

Der verlassenen Hangar befindet sich am Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan. Das Kosmodrom ist Meilen entfernt und heute noch in Betrieb. Nur von dort können Astronauten mit der russischen Sojuz zur ISS starten.

FakeKlicke Hier! SCHON MAL GESEHEN? DIESE 12 VIRALEN FOTOS SIND ALLE FAKE! [GALERIE]

 

superheldenKlicke Hier!10 SUPERHELDEN DIE KEINEN SEX HABEN KÖNNEN [Galerie]

Tags :Quellen:ralphmirebswhydontyoutrythis
  1. Wo liegt eigentlich dieses „Niergendwo“? In der Nähe von „Überaal“?

    Im Übrigen ist der „erstaunliche“ Inhalt des Hangars seit Jahren unter anderem bei Wikipedia dokumentiert.

    Bringt doch nächste Woche eine Story darüber, wie einer eurer Autoren in Speyer auf dem Weg zum Dom falsch abgebogen ist, und auf einmal vor einer Halle „mit erstaunlichem Inhalt“ stand.

    1. Ja echt super Kommentar hast die Weisheit auch mit löffeln gefressen, Dr. Mabuse und der Tausendjährige sind voll die kleinen Lichter gegen Dich Sie Arschloch

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    2. Hey, auch ein Speyrer Brezelbu? :)
      Ich bin falsch abgebogen und hab zufällig die Buran entdeckt! Und die Falcons am Flugplatz gegenüber. ;)
      Ach ja, das war ne Zeit in Speyer, bis vor 5 Monaten hab ich noch aus meiner Wohnung raus aufs Technikmuseum gucken können.

  2. Wenn Bruce Willis den alten Hangar gefunden hätte, hätte er mit den alten Russen-Shuttels mindestens die Welt gerettet, wenn nicht gleich das Ganze Universum ;-).

  3. Werden die zwei Buran`e jetzt restauriert, und kommen ins Museum, oder vielleicht sogar zum fliegen?
    Ist auf jeden Fall gut für Image der Russen…

    Den Hangar / Produktionshalle, könnte man sicherlich auch für andere Projekte nutzen…

    1. Die brauchen die Dinger nicht mehr weil die
      jetzt Ufo´s haben.
      Die wollen die Leute nur auf eine falsche Fährte
      locken, so daß wir denken die sind rückständig.

    1. Eins dieser Buran-shuttle steht im Speyerer Technik-Museum..Wurde gar nicht erwähnt! Vorschlag: Die Halle sollte abgebaut und dort mit Inhalt auch neben dem Dom wieder aufgestellt werden…!

  4. Ich kann mir nicht vorstellen dass die Anlage völlig unbewacht und für jeden zugänglich ist. Wäre das so, hätten die Einheimischen längst alles geplündert (Altmetall, etc) und vandaliert. Irgendwas stimmt an dem Bericht nicht.

    1. Einfach mal bei Google Maps Kasachstan googeln. Das mit den „Nirgendwo“ hat schon seine Berechtigung. Das der „Reporter“ aber völlig ahnungslos etwas fand …. , also wer da hin fährt sucht auch etwas. Ist ja kein traditionelles Urlaubsziel die Gegend.

    1. Mal kurz mit nem Lappen über das Shuttle putzen dann könnte man die 5 Millionen Flüchtlinge gleich mit dem Shuttle abholen, das spart immens Kosten…

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    2. LOL ja das würden sie aber nach dem herzlichen willkommen mit den Dreckspack wollen die ja nicht mehr zu uns :-(
      shortnews.de/id/1189233/murmansk-versuchte-belaestigungen-enden-fuer-migranten-im-krankenhaus

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  5. Wirklich erstaunlich
    Steht das Gebäude verlassen dort und die Flugzeuge, oder was das sind ,stehen da verlassen rum?

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  6. Schneidbrenner holen und klein machen zum verschrotten bevor irgend welchen auf der Idee kommen das man Unbedingt unnötigen million verschwenden muss um es zu retten. Es reicht doch das wir Unmengen geld verpulvern um sogenannte Denkmale geschützten Gebäuden zu erhalten. Vergangenheit ist nun mal Vergangenheit. Insbesondere dort wo etwas nicht zu eine Erfolg geführt hat. Wäre es noch was wert hätte man es nicht so weit kommen lassen wurde ich behaupten.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  7. Sorry, aber die Überschrift geht mal gar nicht. Es handelt sich um den Weltraumbahnhof Baikonur. Dort sind die Dinger eben abgestellt. So einsam und verlassen irgendwo in der Steppe steht dieser Hangar nicht. So ein Unsinn.

  8. wer hat diesen furz gelassen?

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  9. Es sind unbestritten sagenhafte Fotos! Selbst, wenn es in Speyer so ein Buran Space Schuttle zu sehen gibt, finde ich diese Fotos besonders spannend wegen des Umfeldes in dem die Schuttles stehen. Der Schmutz, der Rost, die vergammelte Technik, das ganze Wirrwarr, der Zahn der Zeit… Das kann man nur dort erleben.

  10. Schade, dass Mc Gyver diesen Hangar nicht gefunden hat. Er hätte wie immer mit einer Sicherheitsnadel und einem Bindfaden auch diese Shuttles wieder flott gemacht und wäre damit auf dem Roten Platz gelandet.

  11. Ich vermisse bei vielen Kommentaren den Respekt vor den wissenschaftlichen Leistungen. Es waren nicht die Deutschen und nicht die Amerikaner sondern Russen (z.B. Zielkowski, 1903), die die Grundlagen für den Raketenflug ermittelten. Nicht umsonst waren die Russen viele Jahre führend auf dem Gebiet. Sputnik, Leika, Juri Gagarin… schon vergessen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising