Nokia will Drohnen für Mobilfunkmasten-Wartung einsetzen

(Bild: Nokia)

Drohnen sind in aller Munde - sie können nicht nur für Kriegszwecke verwendet werden sondern auch für allerlei sinnvolle, friedliche Dinge wie zum Beispiel Fotografie und Film. Nokia will sie nun auch für die Wartung von Mobilfunkanlagen in luftiger Höhe einsetzen.

13 Drohnen für Einsteiger

Bild 1 von 13

Air Hogs Helix X4 Stunt - Die Robuste
Der Air Hogs Helix X4 ist zwar kein Geschwindigkeitsass, doch durch ihre Styroporbeschaffenheit verschmerzt sie gerade Ungeübten Kollisionen jeglicher Art. Dank der einfachen Steuerung sollte das auch nicht allzu oft vorkommen, denn sie kompensiert kleinere Fehler katastrophenfrei. Geladen wird über die Fernbedienung, die unglaubliche acht AA-Batterien benötigt.

Die Schweizer Post will Drohnenlieferungen ausprobieren und auch in der Notrettung wurden sie schon erfolgreich eingesetzt – und von bösen Nachbarn wurden sie schon vom Himmel geschossen – und nun plant Nokia gar, die fliegenden Plattformen zu Wartungszwecken einzusetzen – und zwar von Mobilfunkanlagen. Diese findet ihr in allen Größen auf Hausdächern – und da kommt der Mensch in der Regeln nur mit einer Leiter, einem Kranwagen oder ähnlich aufwendigen Maßnahmen hin.

Was liegt also näher als eine Drohne mit Kamera zur Inspektion in die Luft zu schicken – vom sicheren Boden aus? Nokia will zusammen mit DU an dem Projekt arbeiten. Das Unternehmen aus den vereinigten arabischen Emiraten plant eigene Drohnen zu entwickeln, mit denen Netzwerkbetreiber ihre Antennen inspizieren können. Auch die Netzwerkabdeckung soll so aus der Luft gemessen werden.

Am Dubai International Stadium wurden die Drohnen schon mit Erfolg eingesetzt. Sie trugen außer Kameras auch Smartphones an Bord und prüften die Sichtfunkverbindung zwischen mehreren Masten. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Dadurch müssen Arbeiter nicht mehr ihr Leben riskieren und selbst aufsteigen oder mit einem Kran hochgehievt werden – aber das könnte natürlich auch für den Abbau von Arbeitsplätzen sorgen.

Tags :Quellen:Ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising