Universalsatellit Quantum wird frei konfigurierbar

Eutelsat Quantum (Bild: Airbus Defence and Space)

Satelliten werden künftig weniger dediziert produziert. Eutelsat und ESA bestellen den ersten Universalsatelliten bei Airbus Defence and Space.

Die Lieferung des ersten Universalsatelliten ist besiegelt worden. Eutelsat und die ESA unterzeichnen mit Airbus Defense and Space den Vertrag über die Lieferung des ersten frei konfigurierbaren “Eutelsat Quantum”-Satelliten. Mit dieser Art Satellit versprechen sich die Vetragspartner nicht nur die Erschließung neuer Märkte sondern auch einen Generationswechsel in der Satellitentechnik.

Mussten bisher Satelliten bauartbedingt meist einem einzigen Zweck dienen, so wird der Eutelsat Quantum mit einem breiten Paket an Universalhardware bestückt sein. Seinen Einsatzzweck wird er so rein über die Programmierung von der Erde aus, wie ein Chameleon seine Hautfarbe, wandeln können.

In weiten Grenzen steuerbar

Es lassen sich durch diese Art der neuen Satellitengeneration viele neue Nutzszenarien erdenken. Beispielsweise können durch die Umkonfigurierbarkeit solche Satelliten als Backup-Systeme für andere Satelliten einspringen. Bei Katastrophen könnten sie rasch ihre Position wechseln und auf passende Frequenzen schalten.

Aber auch für Verfolgungs- und Überwachungzwecke ist dieser Universalsatellit hervorragend geeignet. Fahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen kann er dank seiner breiten Abdeckung bestens folgen. Störversuchen (Jamming) vermag er durch spezielle Systeme zu trotzen und wehrt diese aktiv ab. Seine Ausleuchtzonen lassen sich durch Phasensteuerung verändern (Beam-Shaping). Ebenso beherrscht er dynamisches Traffic-Shaping und neueste Verschlüsselungsverfahren. Der Eutelsat Quantum wird für eine Lebensdauer von 15 Jahren ausgelegt sein.

Tags :Via:heise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising